Umsteige-Stopp

Stehengelassene Fluggäste bekommen Geld

Karlsruhe - Fluggäste, die nach einem Umsteige-Stopp nicht weiterfliegen dürfen, weil ihr Gepäck noch nicht umgeladen ist, bekommen eine Ausgleichszahlung von der Airline.

Das hat der Zehnte Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch entschieden (Az. X ZR 128/11). Der Kläger wollte von München über Amsterdam nach Curacao in der Karibik fliegen, musste dann aber eine Nacht in Amsterdam verbringen, weil sein Gepäck nicht rechtzeitig umgeladen werden konnte.

Die Richter urteilten jetzt: Die Fluggesellschaft hat die Beförderung zu Unrecht verweigert, der Passagier hätte auch ohne Gepäck einsteigen dürfen. Jetzt stehen ihm nach der Europäischen Fluggastrechteverordnung 600 Euro Ausgleich zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Einfach warten, bis Passagiere eine Kreuzfahrt stornieren, und dann für günstiges Geld die freigewordene Kabine buchen: Klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch was ist …
Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist
Die türkische Lira setzt ihre Talfahrt fort. Das Land am Bosporus kämpft mit einer schweren Währungskrise. Reisende profitieren jedoch von sinkenden Preisen.
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist
Flughafen München bietet nach Terminalräumung Gutscheine
Ausgerechnet zum Ferienstart in Bayern wurde der Münchner Flughafen aus Sicherheitsgründen teilweise geräumt. Reisende, die von dem Vorfall Ende Juli betroffen waren, …
Flughafen München bietet nach Terminalräumung Gutscheine
Warum das Leben in Wien so schön ist
Die Donau und der Wienerwald sorgen fürs Freizeitvergnügen. Viele Theater, drei Opernhäuser und reichlich Museen erweitern den kulturellen Horizont. Und es gibt noch …
Warum das Leben in Wien so schön ist

Kommentare