+
Die kalifornische Feuerwehr bekämpft Waldbrände nahe Los Angeles. Mehrere Straßen wurden wegen des Feuers gesperrt. Foto: Eugene Garcia

Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien verhindern einige Reise-Routen. Wer derzeit in dem US-Bundesstaat unterwegs ist, sollte sich darauf einstellen, dass es auf verschiedenen Straßen kein Weiterkommen gibt.

München (dpa/tmn) - Reisende im Süden Kaliforniens müssen aufgrund von Waldbränden derzeit mit Straßensperrungen und Umleitungen rechnen. Auch die Sicht ist mitunter wegen des Rauchs beeinträchtigt, wie der ADAC mitteilt. Touristische Einrichtungen und Nationalparks können geschlossen sein. Die Waldbrände sind vor allem nördlich von Los Angeles, in der Nähe von Santa Clarita.

National Interagency Fire Center

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Fettnäpfchen-Gefahr: Wie viel Trinkgeld gebe ich eigentlich im Urlaub?
Wenn der Service im Restaurant gut war, gibt man hierzulande Trinkgeld. Auch im Taxi ist dies Standard. Doch nicht in allen Ländern auf der Welt ist das so.
Fettnäpfchen-Gefahr: Wie viel Trinkgeld gebe ich eigentlich im Urlaub?
Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt
Ist die Reisekasse kaum gefüllt, machen sich viele als Backpacker auf den Weg. Bevorzugtes Reisemittel: Per Anhalter fahren. Schließlich ist die Mitnahme meist …
Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt
Mit diesen Tricks müssen Sie beim Bahnfahren nie wieder auf dem Gang stehen
Zugfahren kann manchmal ganz schön nervig sein, vor allem dann, wenn man stundenlang stehen muss. Mit diesen Tricks müssen Sie das aber nicht mehr!
Mit diesen Tricks müssen Sie beim Bahnfahren nie wieder auf dem Gang stehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.