+
Viele der geplanten Air-France-Flüge fielen aus.

Streik im französischen Luftverkehr geht weiter

Paris - Die Streiks an Frankreichs Flughäfen haben am zweiten Tag in Folge erhebliche Beeinträchtigungen verursacht. Air France musste am Dienstag knapp 30 Prozent seiner Flüge streichen.

Allein die größte französische Fluggesellschaft Air France musste am Dienstag rund 30 Prozent ihrer Flüge ausfallen lassen. Die Langstreckenverbindungen seien dabei in ähnlichem Maß betroffen gewesen wie Kurz- und Mittelstreckenflüge, hieß es von dem Unternehmen am Abend.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Für diesen Mittwoch prognostizierte Air France eine weitere Verschlechterung der Situation. Vier von zehn Langstreckenflügen können nicht garantiert werden. Die Gewerkschaft SNPL ging davon aus, dass die Streikbeteiligung unter den Air-France-Piloten zuletzt bei über 60 Prozent lag.

Die Beschäftigten der Fluggesellschaften und Airports wollen mit den Arbeitsniederlegungen noch bis Donnerstagabend gegen Pläne der Regierung protestieren, das Streikrecht an Flughäfen einzuengen. Demnach sollen Mitarbeiter ihre Aktionen mindestens 48 Stunden vorher bekanntgeben. Die Arbeitgeber wiederum sollen verpflichtet werden, besser Vorsorge zu treffen und 24 Stunden vor einem geplanten Streik Verkehrsvorhersagen zu machen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Auf Reisen mit dem Rucksack oder auch bei längeren Hotelaufenthalten ist es sinnvoll, eine kleines Stück Seife mitzunehmen - und zwar nicht zum Waschen.
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Was das neue Reiserecht bringt
Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.