+
Viele der geplanten Air-France-Flüge fielen aus.

Streik im französischen Luftverkehr geht weiter

Paris - Die Streiks an Frankreichs Flughäfen haben am zweiten Tag in Folge erhebliche Beeinträchtigungen verursacht. Air France musste am Dienstag knapp 30 Prozent seiner Flüge streichen.

Allein die größte französische Fluggesellschaft Air France musste am Dienstag rund 30 Prozent ihrer Flüge ausfallen lassen. Die Langstreckenverbindungen seien dabei in ähnlichem Maß betroffen gewesen wie Kurz- und Mittelstreckenflüge, hieß es von dem Unternehmen am Abend.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Für diesen Mittwoch prognostizierte Air France eine weitere Verschlechterung der Situation. Vier von zehn Langstreckenflügen können nicht garantiert werden. Die Gewerkschaft SNPL ging davon aus, dass die Streikbeteiligung unter den Air-France-Piloten zuletzt bei über 60 Prozent lag.

Die Beschäftigten der Fluggesellschaften und Airports wollen mit den Arbeitsniederlegungen noch bis Donnerstagabend gegen Pläne der Regierung protestieren, das Streikrecht an Flughäfen einzuengen. Demnach sollen Mitarbeiter ihre Aktionen mindestens 48 Stunden vorher bekanntgeben. Die Arbeitgeber wiederum sollen verpflichtet werden, besser Vorsorge zu treffen und 24 Stunden vor einem geplanten Streik Verkehrsvorhersagen zu machen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die schlimmsten Dinge, die Flugbegleitern je passiert sind
Trotz der Vorfreude auf den Urlaub: Auch Flugzeug-Passagiere müssen einige Verhaltensregeln einhalten. Flugbegleiter erklären, welche das genau sind.
Das sind die schlimmsten Dinge, die Flugbegleitern je passiert sind
Verspätung mit der Bahn: So kommen Sie an Ihre Entschädigung
Verspätungen mit der Bahn sind keine Seltenheit. Wie Sie die Entschädigung erhalten, die Ihnen bei einer Zugverspätung zusteht, erfahren Sie hier.
Verspätung mit der Bahn: So kommen Sie an Ihre Entschädigung
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Technische Störungen, erhöhtes Personenaufkommen oder Personenschaden: Auskünfte der Deutschen Bahn wirken rätselhaft bis kurios. Was steckt also dahinter?
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Last-Minute-Urlaub: Das müssen Sie wissen
Wer auf sonnige Ferien hofft, den locken oft Last-Minute-Angebote. Doch die vermeintlichen Schnäppchen sind nicht unbedingt so günstig wie erwartet.
Last-Minute-Urlaub: Das müssen Sie wissen

Kommentare