+
Urlaubsärger: Streik in Spanien, Italien, Belgien und Portugal angekündigt.

Streikwelle in Europa bedroht Urlauber

Berlin - Planen Sie eine Reise nach Italien, Belgien, Portugal oder Spanien? Hier droht Touristen Ärger. In den vier europäischen Ländern sind für die kommenden Tage streiks angedroht.

Lesen Sie mehr:

Flug verspätet? So reklamieren Passagiere richtig

Alles, was Recht ist beim Flug

Ihr Recht bei Flugverspätung

Touristen müssen sich in den kommenden Tagen gleich in mehreren europäischen Ländern auf massive Streiks einstellen. Davon sind Italien, Belgien, Portugal und Spanien betroffen. Teilweise soll laut den Gewerkschaften das komplette öffentliche Leben lahmgelegt werden. Besonders betroffen sind Zug- und Flugverbindungen.

Italien streikt am 26. Januar

In Italien haben die Gewerkschaften ab dem 26. Januar, 21.00 Uhr, zu einem eintägigen Generalstreik aufgerufen. Es sei mit erheblichen Einschränkungen im Bus-, Bahn- und Flugverkehr zu rechnen, sagte eine Sprecherin des italienischen Fremdenverkehrsamts Enit. Laut Staatsbahn Trenitalia sind zahlreiche Zuverbindungen gestrichen. Im Regionalverkehr fahren zwischen 6.00 und 9.00 Uhr sowie zwischen 18.00 und 21.00 Uhr immerhin einige Züge.

Die langsamsten Städte der Welt

Die langsamsten Städte der Welt

Die Verbindung zwischen dem Bahnhof Termini in Rom und dem Flughafen Fiumicino werde jedoch aufrechterhalten. Im Flugverkehr beteiligen sich laut italienischen Medienberichten die Piloten und Flugbegleiter von Meridiana an dem Ausstand. Die Flugbegleiter von Alitalia sowie die Mitarbeiter der beiden römischen Flughäfen Fiumicino und Ciampino wollen von 13.30 bis 17.30 Uhr streiken. Auf den Straßen sind zudem seit einigen Tagen Lkw-Fahrer im Ausstand. Sie blockieren wichtige Straßen.

Spanien - Pilotenstreik bei Iberia 27. und 30. Januar

Fluggäste nach Spanien müssen sich ebenfalls auf Flugausfälle einstellen. Erneut wollen die Piloten von Iberia in den Ausstand treten, diesmal am 27. und 30. Januar.

Belgien - Generalstreik am 30. Januar

Belgien steht am 30. Januar ein Generalstreik bevor. Nach Angaben einer Sprecherin des belgischen Fremdenverkehrsamtes werden neben allen öffentlichen Verkehrsmitteln auch Banken, Postämter und der komplette öffentliche Dienst lahmgelegt. Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb des Landes seien an diesem Tag fast nicht möglich.

Portugal - Bahnstreik am 2. Februar

In Portugal ist für den 2. Februar ein 24-stündiger Streik angekündigt. Laut portugiesischen Medienberichten sind davon sowohl die portugiesische Bahn als auch der öffentliche Nahverkehr in Lissabon und Porto betroffen. Nähere Angaben konnte ein Sprecher des Tourismusbüros jedoch nicht machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohin die Reise im Winter geht: "Ägypten kommt stark zurück"
Kanaren oder Ägypten, Emirate oder Mauritius - welche Reiseziele sind im kommenden Winter besonders gefragt? Stefanie Berk, Touristikchefin beim Veranstalter Thomas …
Wohin die Reise im Winter geht: "Ägypten kommt stark zurück"
Überbucht: Easyjet wirft Passagiere raus - Start mit freien Plätzen
Überbuchungen sind bei Fluggesellschaften keine Seltenheit. In diesem Fall wurden Passagiere auf einem Easyjet-Flug gegen ihren Willen aus dem Flugzeug geworfen.
Überbucht: Easyjet wirft Passagiere raus - Start mit freien Plätzen
Ritz-Carlton lässt Luxus-Kreuzfahrtjachten bauen
Kreuzfahrt-Angebote sind vielfältig. Die Hotelkette Ritz-Carlton setzt deshalb auf Exklusivität: An Bord sind weniger Passagiere, die Schiffe steuern nur kleinere Häfen …
Ritz-Carlton lässt Luxus-Kreuzfahrtjachten bauen
Zu viel Sonnencreme: Diese Gefahren drohen
Beim Strandbesuch erstmal dick Sonnencreme auf die Haut und dann ab ins kühle Nass: Das ist gar keine so gute Idee, haben Forscher jetzt herausgefunden. 
Zu viel Sonnencreme: Diese Gefahren drohen

Kommentare