+
Die Bundesbürger wollen in diesem Jahr laut einer Studie soviel Geld wie nie zuvor für Auslandsreisen ausgeben.

Studie: Mehr Geld für Auslandsreisen

Stuttgart - Das Geld sitzt lockerer. Die Bundesbürger wollen in diesem Jahr laut einer Studie soviel Geld wie nie zuvor für Auslandsreisen ausgeben.

Für geschäftliche und private Reisen ins Ausland werden die Ausgaben voraussichtlich um 3,25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen, teilte die Commerzbank am Dienstag in Stuttgart auf der Tourismusmesse CMT mit. Damit würden die Aufwendungen für Auslandsreisen mit 61,3 Milliarden Euro einen neuen Rekordstand erreichen.

Top 10 Sonnen-Ziele im Winter

Top 10 Sonnen-Ziele im Winter

Grund für das Reisehoch sei die wirtschaftliche Erholung, die mehr Geld in die Reisekassen der Unternehmen und Privatleute gespült habe.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Für viele Menschen darf der Vierbeiner im Urlaub nicht fehlen. Jetzt warnt jedoch ein Mitarbeiter eines Flughafens, die Tiere unbedingt zuhause zu lassen.
Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Die Sitzabstände bei den Airlines unterscheiden sich deutlich. Auch innerhalb eines Flugzeugs wird die Bestuhlung immer differenzierter.
Komfortabel in Urlaub: Diese Airlines bieten die größte Beinfreiheit
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"
In einigen Großstädten haben sich Wohnungen mit Autoaufzügen inzwischen etabliert. Eigentümer können damit ihr Fahrzeug direkt ins Wohnzimmer holen. Auch Hotelgäste …
Düsseldorfer Hotel plant "CarLofts"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.