Ältere Thailand-Urlauber können bald ein Zehn-Jahre-Visum beantragen. Foto: Tolga Bozoglu/EPA/dpa
+
Ältere Thailand-Urlauber können bald ein Zehn-Jahre-Visum beantragen. Foto: Tolga Bozoglu/EPA/dpa

Neuerung für Senioren

Thailand führt Zehn-Jahre-Visum für ältere Urlauber ein

Thailand ist bei Senioren noch immer sehr beliebt. Viele bleiben dort sogar mehrere Jahre am Stück. Solche Urlauber können bald das Visum in längeren Zeitabständen verlängern.

Bangkok (dpa/tmn) - Das geplante Zehn-Jahre-Visum für finanziell abgesicherte Thailand-Urlauber ab 50 Jahren soll am 11. August eingeführt werden. Das sagte Thanasak Patimapragorn, der stellvertretende Ministerpräsident Thailands.

Das Visum wird zunächst für fünf Jahre ausgestellt und kann um weitere fünf Jahre verlängert werden. Bedingung ist neben dem Alter, dass der Reisende mindestens 1,2 Millionen Baht (rund 30 800 Euro) im Jahr verdient und außerdem mindestens 1,8 Millionen Baht (46 200 Euro) auf dem Konto einer thailändischen Bank hat.

Oder er hat wenigstens 3 Millionen Baht (77 000 Euro) auf dem Konto. Antragsteller müssen zudem ein Führungszeugnis und eine Krankenversicherung nachweisen.

Das neue Zehn-Jahre-Visum gibt es für Bürger von 14 Staaten, neben Deutschland unter anderem Österreich und die Schweiz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Fauxpas in Griechenland: TUI Cruises wirft Kreuzfahrt-Passagiere von Bord
Nach Fauxpas in Griechenland: TUI Cruises wirft Kreuzfahrt-Passagiere von Bord
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Sommer-Urlaub 2021: Auf dieser beliebten Urlaubsinsel sind jetzt schon 50 Prozent der Ferienhäuser ausgebucht
Sommer-Urlaub 2021: Auf dieser beliebten Urlaubsinsel sind jetzt schon 50 Prozent der Ferienhäuser ausgebucht
Aida-Kundin stinksauer über abgesagte Kreuzfahrt-Reise: „Indiskutabel“
Aida-Kundin stinksauer über abgesagte Kreuzfahrt-Reise: „Indiskutabel“

Kommentare