+
Feiner Sand, türkisfarbenes Wasser, Südseeidylle: Auf den Malediven soll der zweite Robinson-Club entstehen.

Reise-Ratgeber

Tipps bei Fernweh: Traumstrände und Picknick in Weiß

Wenn schon ans Meer, dann an einen Traumstrand - wer so denkt, der bekommt jetzt eine Entscheidungshilfe an die Hand. Festlegen müssen sich Reisende im Juni hinsichtlich ihres Zielortes.

Zweiter Robinson-Club auf den Malediven öffnet

Der zweite Robinson-Club auf den Malediven öffnet voraussichtlich im Herbst 2016. Der Club Noonu soll über 60 Villen auf dem Wasser, 50 Strandhäuser und weitere 40 doppelstöckige Unterkünfte verfügen, teilte Robinson mit. Singles und Paare sind die Zielgruppe. Der Club entsteht auf der bislang unbewohnten Insel Orivaru im Noonu-Atoll 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Malé.

Neue Suchmaschine will Strände weltweit erfassen

Felsen? Partybeschallung? Feiner Sand? Die Online-Suchmaschine www.beach-inspector.de will die Strände dieser Welt erfassen und Reisenden damit eine Planungshilfe für ihren Urlaub geben. Bis 2017 sollen dem Unternehmen zufolge alle Strände der wichtigsten Urlaubsziele erfasst sein. Die Bewertungen stammen nicht von Nutzern, sondern von ausgewählten "Inspektoren".

Über 500 tanzende Aborigines bei Festival

Am nördlichsten Punkt des australischen Festlandes treffen sich alle zwei Jahre Aborigines-Gemeinden zum Laura Aboriginal Dance Festival. Vom 19. bis 21. Juni ist es dieses Mal am Cape York in der Region Queensland. Erwartet werden rund 20 Gemeinden, über 500 Tänzer und tausende Besucher. Daneben gibt es Kunstausstellungen mit Werken bekannter Künstler der Region.

Picknick ganz in Weiß

Hunderte Menschen picknicken gemeinsam im Park - und alle sind komplett in Weiß gekleidet. Das ist am bundesweiten Tag der Parks und Gärten auf Gut Zichtau in Gardelegen in Sachsen-Anhalt möglich. Am 14. Juni werden zwischen 13 und 17 Uhr die Decken in den 16 Themengärten ausgebreitet. Das Event ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Eintrittskarte ist - möglichst - weiße Kleidung, so die Gartenakademie Sachsen-Anhalt.

Zeitgenössische Kunst in Leiden

Eine internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst präsentiert das Museum De Lakenhal im niederländischen Leiden vom 27. Juni bis zum 4. Oktober. In der Meelfabriek werden unter dem Motto Globale Imaginations etwa Werke von Simryn Gill, Mona Hatoum, Lucy und Jorge Orta, Tintin Wulia sowie Marjolijn Dijkman und Andrea Stultiens zu sehen sein.

Harley-Parade in der Hamburger Innenstadt

Motorradfahrer zieht es vom 26. bis 28 Juni nach Hamburg. Die Harley Days bieten Live-Musik, eine Ausstellung ausgefallener Harley-Umbauten sowie die Möglichkeit zu Probefahrten. Am Sonntagmittag zieht eine Parade über die Köhlbrandbrücke, durch die Stadt und über die Reeperbahn.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln
Das Wechseln der Sitzplätze im Flugzeug führt bei vielen Flugbegleitern zu schlechter Stimmung. Die Gründe dafür erklärt nun ein Flugbegleiter.
Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Auf Reisen mit dem Rucksack oder auch bei längeren Hotelaufenthalten ist es sinnvoll, eine kleines Stück Seife mitzunehmen - und zwar nicht zum Waschen.
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.