Ausländische Touristen dürfen ab Mitte Juli wieder zu den Malediven reisen.
+
Ausländische Touristen dürfen ab Mitte Juli wieder zu den Malediven reisen.

Inselurlaub

Inselparadies Malediven öffnet bald die Pforten für Touristen - strenge Kontrollen geplant

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Durch die Corona-Pandemie gilt auch auf den Malediven bisher ein Einreiseverbot. Im kommenden Monat sollen Touristen die beliebte Inselgruppe wieder besuchen dürfen.

  • Aufgrund der Corona-Pandemie war die Visavergabe* für den Besuch der Malediven seit 27. März ausgesetzt.
  • Nun will das Inselparadies ab 15. Juli seine Pforten für Touristen wieder öffnen.
  • Dazu soll es ein kostenlose 30-Tage-Visa bei der Einreise geben.

Malé - Ausländische Touristen dürfen ab dem 15. Juli wieder auf die Malediven reisen*. Das gab der Präsident des Inselstaates am Dienstagabend bekannt. Es gebe dann kostenlose 30-Tage-Visa direkt bei der Einreise. Zunächst herrschte noch Unsicherheit, ob Reisende nach Ankunft auf den Malediven in die Quarantäne müssen. In der aktuellen Pressemitteilung heißt es jedoch, dass Touristen kein Zertifikat oder negativen Corona-Test vorweisen müssen, bevor sie einreisen. Urlauber, die keine Symptome zeigen, bräuchten auch nicht zu fürchten, unter Quarantäne gestellt zu werden.

Malediven-Urlaub trotz Corona: Das müssen Sie bei der Einreise beachten

Weiterhin heißt es demnach, dass Reisende eine Hotelbuchungsbestätigung dabei haben sollten und am Flughafen eine Maske tragen müssen. Bei der Ankunft wird die Temperatur gemessen. Sollten Reisende Covid-19-Symptome zeigen, müssen sie und ihre Begleiter einen entsprechenden Test auf eigene Kosten machen. Zudem gibt es stichprobenartige Tests, die aber kostenlos für die Urlauber sind. Bei einem positiven Resultat, muss man in Quarantäne - in einer staatlichen Einrichtung oder im gebuchten Hotel, sofern dieses entsprechende Einrichtungen hat.

Auch interessant: Sie planen eine Reise in die Niederlande? Dann sollten Sie diese Regelungen kennen.

Unterkunft auf Malediven: Darauf müssen Urlauber vorerst achten

Vorerst dürfen Touristen während des ganzen Aufenthalts die Unterkunft nicht wechseln. Alle Unterkünfte für Reisende müssen der maledivischen Tourismusbehörde einen Sicherheitsplan vorlegen. Ab dem 15. Juli sollen vorerst nur Resorts, Hotelschiffe und Hotels auf unbewohnten Inseln zur Buchung bereitstehen. Am 1. August folgen dann die Unterkünfte und Guest Houses auf bewohnten Inseln. Vor der Abreise gibt es die Möglichkeit für einen weiteren Virus-Test.

Auf den Malediven sorgt der Tourismus nach Angaben des Landes für ein Drittel der Staatseinnahmen. Ende März hatte das Land aufgehört Touristenvisa auszustellen. (fk mit © dpa-infocom, dpa:200624-99-550225/3)

Lesen Sie auch: Frankreich-Urlaub trotz Corona: Diese Touristen-Hotspots öffnen demnächst wieder.

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht Sylt, nicht Tegernsee: Dieser deutsche Urlaubsort ist begehrter denn je
Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben viele Deutsche im Urlaub innerhalb der Landesgrenzen. Ein Reiseort hat besonders an Interesse gewonnen - und sogar Sylt überholt.
Nicht Sylt, nicht Tegernsee: Dieser deutsche Urlaubsort ist begehrter denn je
Was die Spanien-Reisewarnung für Urlauber bedeutet
Aus der Traum vom Mallorca-Urlaub? Die erneute Reisewarnung für fast ganz Spanien inklusive der Balearen bringt viele Urlaubspläne durcheinander. Die Szenarien im …
Was die Spanien-Reisewarnung für Urlauber bedeutet
Reisewarnung für Mallorca und Co.: Fast ganz Spanien betroffen - mit nur einer Ausnahme
Reisewarnung für den Urlaub in Spanien: Ganz Spanien ist nun ein Risikogebiet, bis auf eine Ausnahme. Urlauber im Land und auf Mallorca müssen einiges beachten.
Reisewarnung für Mallorca und Co.: Fast ganz Spanien betroffen - mit nur einer Ausnahme
Urlaub in Holland: Maskenpflicht und Corona-Hotspots - was jetzt wichtig ist
Wegen des Coronavirus zieht es aktuell viele Reisende in die Niederlande. Aber auch das Nachbarland hat Maßnahmen wie die Pflicht für Mundschutz getroffen.
Urlaub in Holland: Maskenpflicht und Corona-Hotspots - was jetzt wichtig ist

Kommentare