+
Bald können zerstrittene Paare in Malaysia auf Staatskosten in die “Zweiten Flitterwochen„ fahren.

Trip gegen Scheidung

Kuala Lumpur - Mit einem kostenlosen Kurzurlaub will eine malaysische Staatsregierung kriselnde Ehen kitten und so die Scheidungsrate nach unten drücken.

Zwei Nächte in einem Hotel auf Trauminseln von Terranganu sollen am Rande der Scheidung stehende Paare wieder zusammenbringen, sagte Regierungssprecher Ashaari Idris. Wann genau das Programm unter dem Titel “Zweite Flitterwochen“ startet, sagte er nicht: Es solle bald sein. Und eine Bedingung gebe es: Wer zur Trauminsel wolle, müsse sich auch einer Eheberatung stellen. Ziel sei die “Lösung von Eheproblemen, um Modelle für beispielhafte Familien zu schaffen“.
Es soll mehrere Pauschalreisen zur Auswahl geben. Der Bundesstaat hatte im Frühjahr ein Pilotprojekt gestartet und 25 zerstrittene Paare zu Kurzreisen eingeladen. In dem überwiegend islamischen Malaysia wird jede fünfte Ehe geschieden.

AP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das passiert, wenn Sie Ihr Smartphone nicht in Flugmodus stellen
Smartphones stören mit ihrem Mobilfunknetz Geräte im Flugzeug, so denken viele. Und tatsächlich: Sie beeinträchtigen den Bordfunk - aber auf welche Weise?
Das passiert, wenn Sie Ihr Smartphone nicht in Flugmodus stellen
Zwei italienische Flughäfen im Herbst geschlossen
Wegen Bauarbeiten sind der Flughafen Venedig-Treviso und der sizilianische Flughafen Travani im Herbst geschlossen. Flugzeuge werden umgeleitet und ein Shuttle-Verkehr …
Zwei italienische Flughäfen im Herbst geschlossen
Das ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt
Am 22. Mai 2016 startete sie ihre Jungfernfahrt vom französischen Saint-Nazaire aus: Die "Harmony of the Seas" ist das weltweit größte Kreuzfahrtschiff.
Das ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt
Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren
Karibik-Urlauber haben es nicht leicht: Das Wetter durchkreuzt ihre Reisepläne. Nach "Irma" wütet nun "Maria". Reiseveranstalter kommen Betroffenen entgegen.
Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren

Kommentare