+
In Bangkok sollen alle 100.000 Taxis mit Überwachungskameras ausgestattet werden.

In Bangkok

Kameras sollen 100.000 Taxis schützen

Bangkok - Als Sichherheitsmaßnahme für Passagiere und Fahrer sollen in Bangkok alle Taxis mit Überwachungskameras ausgestattet werden. Unklar bleibt nur, wie die Kameras finanziert werden sollen.

Thailand will die schätzungsweise 100.000 Taxis in Bangkok mit Überwachungskameras ausstatten. Das soll die Sicherheit von Passagieren und Fahrern erhöhen. Über die Pläne des Transportministeriums berichteten am Montag mehrere Zeitungen. Das Ministerium war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Mani U-areechitra, Sprecher einer kleinen Taxi-Kooperative in Bangkok, begrüßte die Idee im Prinzip. „Wir finden das zwar gut, aber wer soll es bezahlen? Wenn die Behörden die Kameras und Installation nicht finanzieren, wird es schwierig.“

Top 10: Die beliebtesten Inseln in Asien

Top 10: Die beliebtesten Inseln in Asien

Die Zeitung „Nation“ veröffentlichte vor einigen Monaten eine Liste mit Tipps, wie Passagiere, vor allem Frauen, Überfälle im Taxi vermeiden können. „Wenn Sie den Weg selbst nicht wissen, sollten Sie kein Taxi nehmen, vor allem nachts nicht“, lautete ein Vorschlag einer Polizeisprecherin. Andere Tipps: Niemals einschlafen, und Verwandte oder Freunde anrufen und Taxinummernschild und Route durchgeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten
Sie tragen gerne weiße Socken? Womöglich auch noch mit Sandalen darüber? Warum Sie diese Angewohnheit schnellstmöglich ablegen sollten, lesen Sie hier.
Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten
Was das neue Reiserecht bringt
Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt
Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten
Was ursprünglich als Wegweiser zum Überleben in der Wildnis galt, wird heute von Touristen zum Spaß gemacht: Steine stapeln. Doch das sollten Sie unterlassen.
Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten
Romantikstadt Heidelberg streitet über Nachtruhe
Fast unversöhnlich stehen sich Anwohner, Studenten und Lokalbesitzer in Heidelberg gegenüber. Es geht um die schwierige Balance zwischen Nachtruhe und Nachtleben in der …
Romantikstadt Heidelberg streitet über Nachtruhe

Kommentare