+
Wegen Unruhen hatte eine Airline den Rückflug aus Scharm el Scheich am 29. August 2013 annulliert. Eine Entschädigung steht den Betroffenen laut Gerichtsurteil nicht zu.

Reiserecht

Unruhen in Ägypten: Kein Ausgleich für annullierten Rückflug

Wird ein Flug annuliiert, muss die Fluggesellschaft in der Regel an betroffene Kunden eine Entschädigung zahlen. Doch bei einem gestrichenen Rückflug aus Scharm el Scheich entschied das Amtsgericht Rüsselsheim anders.

Bei schweren politischen Unruhen in einem Urlaubsland kann eine Airline einen Rückflug nach Deutschland streichen und muss dann keine Entschädigung zahlen.

Zu einem Ausgleich wäre die Fluggesellschaft nach EU-Recht bei einer Annullierung eigentlich verpflichtet. Doch dies gilt nicht, wenn ein außergewöhnlicher Umstand ursächlich ist. Dieses Urteil fällte das Amtsgericht Rüsselsheim, wie die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in der Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" berichtet.

In dem verhandelten Fall ging es um einen Rückflug aus Scharm el Scheich am 29. August 2013, als in Ägypten die politischen Unruhen eskalierten. Die Airline annullierte den Flug, der Kläger wurde gut sechs Stunden früher mit einem anderen Flug befördert.

Nach Ansicht des Gerichts lag hier zweifelsfrei eine Annullierung vor - doch auch ein außergewöhnlicher Umstand, der die Fluggesellschaft von der Zahlungspflicht entbindet. Denn zwischen dem 16. August und 29. September 2013 wurden nach Abstimmung des Auswärtigen Amtes mit den Reiseveranstaltern alle Flüge nach Ägypten eingestellt. Es wurden lediglich noch Touristen bedarfsmäßig aus dem Land geflogen.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
München - Trotz der Verschärfung des Reisehinweises für die Türkei erwartet der Veranstalter FTI keine größeren Buchungsrückgänge für das Urlaubsziel.
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Nach den verschärften Reisehinweisen werden nun noch mehr Deutsche Erdogans Türkei fernbleiben. Leiden werden darunter in erster Linie Erdogans Kritiker an der Küste.
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Erdbeben bei Kos: Was Urlauber jetzt wissen sollten
Ein starkes Seebeben vor Kos hat mindestens zwei Menschen das Leben gekostet und viele Gebäude beschädigt. Ob ein kostenloser Reiserücktritt möglich ist erklärt ein …
Erdbeben bei Kos: Was Urlauber jetzt wissen sollten

Kommentare