Reisen trotz Corona

Urlaubsinsel zahlt Touristen bis zu 200 Euro für Hotel-Aufenthalt– so soll es funktionieren

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Malta geht in die Tourismus-Offensive: Um Urlauber zu locken, soll der Hotel-Aufenthalt um bis zu 200 Euro bezuschusst werden. So funktioniert es.

In Malta setzt die Regierung alle Hebel in Bewegung, um den Tourismus bald wieder anzukurbeln. Darum sollen ab dem 1. Juni die Einreise-Regeln für Flug- und Schiffspassagiere gelockert werden*, die bereits gegen das Coronavirus geimpft sind. Urlauber werden aber noch mit anderen Mitteln gelockt. Die ersten 35.000 Touristen, die für die Sommer-Saison einen Urlaub auf Malta buchen, sollen Rabatte für die Hotelübernachtungen erhalten, wie Tourismusminister Clayton Bartolo am Freitag (9. März) ankündigte.

Malta bezuschusst Urlauber: Bis zu 200 Euro für Hotel-Aufenthalt

Bis zu 200 Euro Rabatt können die Urlauber jeweils erhalten: Voraussetzung ist, dass Reisenden mindestens drei Nächte direkt bei einem maltesischen Hotel buchen. Die Rabatte sind dabei gestaffelt, je nachdem wie viel Sterne das Haus hat. Bei der Buchung eines Fünf-Sterne-Hotels erhalten Urlauber demnach 200 Euro, bei einem Vier-Sterne-Hotel gibt es 150 Euro und wer in einer 3-Sterne-Unterkunft unterkommt, erhält 100 Euro zurück. Wer auf der maltesischen Insel Gozo ein Hotel bucht, soll nochmals zehn Prozent zurückbekommen.

Auch interessant: Reise umbuchen: Wie oft kann ich meine Pauschalreise verschieben?

Corona-Pandemie: Malta investiert viel Geld in den Neustart des Tourismus

Die Regierung in Valetta will für dieses Angebot 3,5 Millionen Euro ausgeben, wie es in einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur heißt. Eine Hälfte des Rabatts trägt sie selbst, die andere soll das Hotel selbst übernehmen. Um teilzunehmen, müssen sich die Hotels für das Programm anmelden. Insgesamt gibt die Regierung 20 Millionen Euro aus, um den Tourismus in diesem Jahr anzukurbeln. Das Reisegeschäft spielt für Malta eine große Rolle: Über 25 Prozent der Wirtschaftsleistung kommen aus dem Tourismus. Aktuell haben knapp 40 Prozent der Bewohner Maltas eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Aus Sicht des Robert Koch-Instituts gilt die Insel aber immer noch als Risikogebiet. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Einreise ohne Quarantäne: Diese Länder bieten bereits Reise-Freiheiten für Corona-Geimpfte.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare