1. Startseite
  2. Reise

Urlaub 2022: In diesen Reiseländern Europas wurden (fast) alle Corona-Maßnahmen aufgehoben

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Windmühle am Fluss Spaarne in Haarlem in den Niederlanden.
Die Niederlande haben wie viele andere Länder fast alle Corona-Maßnahmen beendet. © Jürgen Augst/Imago

Im Vergleich zu den Vorjahren haben sich die Corona-Regeln in vielen europäischen Ländern vereinfacht – in manchen wurden sie gar komplett abgeschafft. Eine Übersicht.

Zahlreiche Länder Europas lockern aufgrund der Omikron-Variante ihre Corona-Maßnahmen. Die Infektionszahlen sind durch die Variante zwar massiv in die Höhe geschossen, doch die Krankenhausauslastung hat sich vielerorts stabilisiert. Manche Länder sehen Covid-19 nunmehr als eine normale Krankheit an. Wir haben eine Auswahl an Ländern zusammengestellt, in denen Sie nun weitestgehend ohne Reise-Einschränkungen Ihren Urlaub verbringen können.

Dänemark: „Freedom Day“ schon im Februar

Dänemark hat bereits am 1. Februar die Corona-Maßnahmen im Land beendet*. Somit wurden alle Einschränkungen für Hotels, Gastronomie, Theater oder Museen aufgehoben. Nur für den Zutritt zu Gesundheitseinrichtungen braucht es noch einen 3G-Nachweis. Eine Maske wird vom Staat ebenfalls nur noch in Gesundheitseinrichtungen empfohlen. Private Unternehmen und private Kultureinrichtungen dürfen allerdings auf eine Maskenpflicht bestehen. Die Einreise-Regeln gelten seit dem 1. März als aufgehoben. Reisende aus EU- und Schengenstaaten sind nicht mehr verpflichtet, einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorzulegen.

Urlaub in den Niederlanden: Nur noch wenige Corona-Maßnahmen zu beachten

Seit dem 23. März gelten in den Niederlanden weitestgehend keine Corona-Beschränkungen mehr. Die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen ist entfallen, außerdem gibt es keine Zutrittsbeschränkungen für Geschäfte, Restaurants oder Kneipen. Es ist aber möglich, dass einige Läden eigenständig überprüfen wollen, ob Gäste geimpft, genesen oder getestet sind. Für die Einreise an sich wurden die Einschränkungen ebenfalls weitestgehend aufgehoben, einzig Flugreisende müssen noch ein Gesundheitsformular ausfüllen. Zudem gilt am Flughafen und in Flugzeugen weiterhin eine Maskenpflicht.

Großbritannien und Nordirland haben sich von den meisten Corona-Regeln verabschiedet

Großbritannien war mehrmals stark von der Corona-Pandemie betroffen. Mittlerweile ist aber wieder Normalität eingekehrt – zum 18. März wurden alle Einreise-Beschränkungen für Einreisende in das Vereinigte Königreich aufgehoben. Somit braucht es keinen Testnachweis mehr, auch nicht für Ungeimpfte. Die elektronische Anmeldung entfällt ebenfalls. Im Land selbst wurden bereits am 24. Februar die meisten Corona-Beschränkungen aufgehoben, das Tragen einer Maske wird nur noch an belebten Plätzen und in geschlossenen Räumen empfohlen. Auch in Schottland, Wales und Nordirland gelten im öffentlichen Nahverkehr und im öffentlichen Innenräumen nur noch Empfehlungen zum Tragen einer Maske.

Reisen nach Irland – Corona-Beschränkungen aufgehoben

In Irland sind ebenso die meisten Corona-Maßnahmen entfallen: Bei der Einreise braucht es seit dem 6. März kein Einreiseformular mehr, außerdem ist auch die Pflicht zur Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises Geschichte. Seit dem 28. Februar ist die Maskenpflicht lediglich noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Gesundheitseinrichtungen vorgeschrieben.

Schweiz fordert keine Corona-Nachweise mehr

Für deutsche Staatsangehörige gelten bei der Einreise in die Schweiz keine Einschränkungen. Es muss also kein Einreiseformular ausgefüllt und auch kein 3G-Nachweis vorgelegt werden. Eine Maskenpflicht gilt jedoch generell im öffentlichen Verkehr sowie in Gesundheitseinrichtungen. Zudem ist es möglich, dass die einzelnen Kantone kurzfristig strengere Corona-Maßnahmen einführen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare