+
Zwei Touristen beim Check-In in einem Hotel

Reiserecht

Urlauber müssen Ersatzhotel nicht akzeptieren

Frankfurt - Urlauber müssen nicht akzeptieren, wenn ihr Reiseveranstalter sie in einem anderen Hotel als dem gebuchten unterbringen will. In einem Fall veranschlagten Richter sogar eine finanzielle Entschädigung.

Eine andere Unterkunft als die gebuchte müssen Urlauber nicht akzeptieren. Ist das gewünschte Hotel überbucht, gilt die Unterbringung in einem Ersatzhotel als ein erheblicher Mangel, der zur Kündigung des Reisevertrags berechtigt. So urteilte das Landgericht Frankfurt (Az.: 2-24 S 199/11), berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „ReiseRecht aktuell“. Dabei muss der Urlauber nicht begründen, warum er das Ersatzhotel nicht akzeptiert.

In dem Fall hatte der Urlauber seine Reise abgebrochen, nachdem sein Hotel im ägyptischen Hurghada überbucht war. Er und seine Partnerin waren vom Flughafen direkt in ein anderes Hotel gefahren worden. Dagegen hatte er protestiert und verlangt, im gebuchten Hotel zu wohnen. Als das nicht möglich war, kündigte er den Reisevertrag und flog nach Deutschland zurück. Der Veranstalter habe die vereinbarte Reiseleistung nicht erbracht, als er den Kunden in ein anderes Hotel schickte, argumentierte das Gericht. Er habe kein Recht, den Kunden ohne dessen Zustimmung woanders unterzubringen.

Die kuriosesten Hotels der Welt

Die kuriosesten Hotels der Welt

Weil er das dennoch getan habe, liege ein erheblicher Mangel vor, so dass der Reisevertrag gekündigt werden dürfe. Das gilt umso mehr, als der Kunde kritisiert hatte, das Ersatzhotel sei von Ausstattung, Qualität und Lage nicht mit dem gebuchten vergleichbar gewesen. Der Veranstalter hatte dem nicht widersprochen. Nach Ansicht des Gerichts hat der Kunde somit Anspruch auf Rückzahlung des Reisepreises sowie auf eine Entschädigung für die drei Tage, die er und seine Partnerin in dem Ersatzhotel wohnen mussten. Dafür veranschlagten die Richter 181,50 Euro, das entspricht 25 Prozent des anteiligen Reisepreises für diese drei Tage.

Reise-Recht: Die größten Katalog-Irrtümer

Reise-Recht: Die größten Katalog-Irrtümer

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisenews: Denkmal-Tag, Zugspitz-Wanderweg und Taxi-App
Ein neuer Weitwanderweg bereichert die Zugspitz-Region: Natur und alte Bauwerke prägen die 200 Kilometer lange Route. Historische Gebäude besichtigen - dazu ermuntert …
Reisenews: Denkmal-Tag, Zugspitz-Wanderweg und Taxi-App
Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten
Wenn es nach Mexikos künftigem Präsidenten López Obrador geht, wird schon bald der Bau einer Bahntrasse entlang der wichtigsten Maya-Stätten beginnen. Auf einer Länge …
Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten
Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Einfach warten, bis Passagiere eine Kreuzfahrt stornieren, und dann für günstiges Geld die freigewordene Kabine buchen: Klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch was ist …
Günstige "Stornokabinen" auf Kreuzfahrt: Kann ich damit wirklich Geld sparen?
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist
Die türkische Lira setzt ihre Talfahrt fort. Das Land am Bosporus kämpft mit einer schweren Währungskrise. Reisende profitieren jedoch von sinkenden Preisen.
Nach Lira-Absturz: Warum der Türkei-Urlaub jetzt richtig günstig ist

Kommentare