+
Google Maps zeigt derzeit unpassende Symbole für bestimmte Hotspots an.

Was soll das?

"Verbotene" Symbole auf Google Maps: Nutzer fassungslos - zu Recht?

  • schließen

Einige Reisende, die auf ihren Wegen oft Google Maps nutzen, sind derzeit verwirrt, da ihnen dieses Symbol an vielen Touristen-Hotspots weltweit angezeigt wird.

Wer unterwegs ist, der nutzt häufig Google Maps, um den korrekten Weg zu finden oder sich in einer fremden Stadt einen Überblick über Hotels, Bars und Touristenattraktionen zu verschaffen. Doch was, wenn plötzlich statt der dafür vorgesehenen Symbole ein auf den ersten Blick ein in Deutschland verbotenes, auf den zweiten Blick noch immer unpassendes Symbol überall angezeigt wird?

Swastika-Symbol taucht überall in Google Maps auf

Derzeit wird nämlich in der App von Google an vielen Orten auf der ganzen Welt statt einem Hotel- oder Barsymbol, scheinbar das Hakenkreuz angezeigt. Vielen Usern ist dies bereits aufgefallen und alle fragen sich: Was soll das?

Doch keine Sorge: Es handelt sich hierbei um das Swastika-Symbol. Dieses Symbol ist ein religiöses Zeichen aus der Kultur Eurasiens, das in den indischen Religionen als Symbol für Göttlichkeit und Spiritualität verwendet wird. Aus diesem Grund bietet Google Maps das Bild als mögliche Markierung für einen Point of Interest an. Das Unternehmen Google bezeichnet es natürlich auch nicht als "Hakenkreuz", sondern als "buddhistisches Symbol der Anbetung".

Lesen Sie hier: Urlaub im Paradies: In der Karibik werden Urlaubsträume Wirklichkeit.

Das Swastika-Symbol zeigt, im Unterschied zum Hakenkreuz, das von den Nazis verwendet wurde, nach links. Zudem ist das Hakenkreuz, wie es die Nazis verwendeten, diagonal ausgerichtet. Die NS-Bewegung bediente sich in den 1930er Jahren des Swastika-Symbols, um es für eigene Zwecke zu nutzen und wandelte es dafür ab.

Lesen Sie hier: Auf dieser Insel verbirgt sich ein tödliches Geheimnis.

Google sei sich der Fehlfunktionen der App bereits bewusst und erklärte gegenüber dem Portal Huffingtonpost: "Wir wissen, dass diese religiösen Symbole für bestimmte Hotels falsch angezeigt werden, und arbeiten daran, das korrekte Hotelsymbol an diesen Orten wiederherzustellen."

Sollten Sie also das Swastika-Symbol in Google Maps sehen, obwohl Sie eigentlich nur schön essen gehen wollten, brauchen Sie sich nicht aufregen - der Fehler wird bald behoben sein. 

Auch interessant: Mysteriöse Steinkrüge in Laos: Welches Geheimnis verbirgt sich dahinter?

sca

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt doch etwas nicht
Gerade im Urlaub entstehen oftmals die lustigsten Schnappschüsse. Auch bei diesem hier brauchen Betrachter erstmal eine ganze Weile, bis sie sehen, was wirklich los ist.
Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt doch etwas nicht
Killerwale verfolgen Schwimmerin im Meer - und vielen wird beim Zusehen unwohl
Stellen Sie sich vor: Sie schwimmen im Meer und plötzlich werden Sie von drei Killerwalen umkreist. Für manche sind dies beeindruckende Aufnahmen - für andere Horror.
Killerwale verfolgen Schwimmerin im Meer - und vielen wird beim Zusehen unwohl
Reingelegt worden? Rentner auf Kreuzfahrt mit kiloweise Kokain im Gepäck erwischt
Zwei Rentner wurden während einer Kreuzfahrt verhaftet. Der Grund: Sie wurden mit neun Kilo Kokain im Wert von 2,2 Millionen Euro im Gepäck erwischt.
Reingelegt worden? Rentner auf Kreuzfahrt mit kiloweise Kokain im Gepäck erwischt
"Ausgerechnet Kreuzfahrt": Was kostet so eine Reise - und wo muss ich draufzahlen?
Massentourismus und Luxus - passt das zusammen? Diese Frage stellte sich das WDR-Magazin "Ausgerechnet" zum Thema Kreuzfahrten. Was kostet so eine Reise eigentlich?
"Ausgerechnet Kreuzfahrt": Was kostet so eine Reise - und wo muss ich draufzahlen?

Kommentare