+
Verbraucherschützer: Bahn macht Reisen umständlicher

Verbraucherschützer: Bahn zu umständlich

München - Der geplante Stellenabbau in den Reisezentren der Deutschen Bahn macht Reisen nach Ansicht von Verbraucherschützern vor allem für ältere Kunden umständlich.

Viele Senioren täten sich mit den Automaten und dem Internet schwer und seien auf persönliche Beratung angewiesen, kritisierte der Bahnexperte beim Bundesverband der Verbraucherzentralen, Holger Krawinkel, in der “Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Die Bahn müsse den Service ausbauen.

So sieht der modernste Zug der Welt aus

So sieht der modernste Zug der Welt aus

Der Fahrgastverband Pro Bahn forderte die Bahn auf, das Vorhaben zu stoppen. In Großstädten betrage die Wartezeit am Schalter bereits jetzt bis zu einer Stunde, sagte Sprecher Matthias Oomen der Zeitung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser einfache Trick ermöglicht es Ihnen, die günstigsten Flüge zu buchen
Wollten Sie schon mal einen günstigen Flug buchen, doch am nächsten Tag war er auf einmal wieder viel teurer? Das hat einen Grund – und den können Sie umschiffen.
Dieser einfache Trick ermöglicht es Ihnen, die günstigsten Flüge zu buchen
Das Geschäft mit dem Reisehunger
Stulle vergessen? Auf Bahnfahrten, Busreisen und Flügen wollen Unternehmen eigene Speisen verkaufen. Im ICE geht dabei ein Gericht noch öfter über den Tresen als Chili …
Das Geschäft mit dem Reisehunger
Mit diesem genialen Trick bekommen Sie auf Wanderungen keine Blasen
Wer seine Wanderschuhe nicht richtig einläuft, der bekommt auf Wanderungen schnell die Rechnung: Blasen bilden sich an den Füßen. Doch das können Sie vermeiden.
Mit diesem genialen Trick bekommen Sie auf Wanderungen keine Blasen
Thalys-Züge werden moderner
Der Hochgeschwindigkeitszug Thalys, der zwischen Köln, Brüssel und Paris verkehrt, soll Reisenden künftig mehr Komfort bieten. In den kommenden Jahren bekommt sein …
Thalys-Züge werden moderner

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.