+
Auf Reisen Geld dazuverdienen? Ein Reiseführer erklärt, wie es geht - auf sehr merkwürdige Weise.

Warum nicht...

"Verkaufen Sie Ihr Blut": So skurril gibt ein Reiseführer Tipps für den Urlaub

  • schließen

Durch Asien mit wenig Geld - kein Problem: Denn ein alter Reiseführer hält Tipps parat, wie man sich etwas dazuverdient - und diese sind mehr als merkwürdig.

1973 erschien der erste "Lonely Planet" namens "Across Asia on the Cheap". Der Mitbegründer des Unternehmens, Tony Wheeler, hat ihn selbst verfasst. In dem Reiseführer wird erklärt, wie Reisende mit einem knappen Budget sparen oder sich Geld auf ihrer Tour dazuverdienen können - und die Vorschläge wirken so skurril, dass es schon wieder komisch wird.

"Verkaufen Sie Ihr Blut"

Wie das Portal The Telegraph berichtet, rät das Buch Reisenden, die in Kuwait unterwegs sind, zu folgenden Tipps, sollten sie knapp bei Kasse sein: "Der Preis für Blut in Kuwait ist wahrscheinlich am höchsten auf der ganzen Welt", heißt es demnach. "Verkaufen Sie ein oder zwei Pint (0,5 bis 1 Liter, Anm.d.Red.), wenn Sie pleite sind." In den allgemeinen Hinweisen des Reiseführers werden zudem Tipps gegeben, wo man gute Fälschungen für Tickets herbekommt.

Lesen Sie hier: So kurios gibt ein Reiseführer Tipps für Touristen in Deutschland

"Vor allem müssen sie kurze Haare haben"

Im Lonely Planet von 1973 werden auch Tipps für die Reise nach Singapur gegeben. "Leider ist Singapurs Umgang mit Touristen ambivalent", heißt es in dem Reiseführer. "Singapur will Touristen, die mit dem Flugzeug anreisen, mit Samsonite-Gepäck und einer Handvoll Dollar. Vor allem müssen sie kurze Haare haben."

Es wird dazu geraten, sich vorher die Haare zu schneiden oder eine Kurzhaarperücke zu tragen. Ansonsten würde vor Ort davon ausgegangen, dass man kein Geld habe.

"Wenn Sie einen der Bastarde in die Hände bekommen"

Für weibliche Reisende wird ein ganz besonderer Trick für den Aufenthalt in Singapur gegeben: "Mädels können für Escort-Dienste einfach Geld verdienen." Das sei vor Ort durchaus angesehen.

Auf der anderen Seite warnt das Buch, dass Frauen sich in vielen Teilen Asiens in Acht nehmen sollten. Sie würden oft angegrapscht oder belästigt. Dazu rät der Reiseführer: "Es ist demütigend für die Mädchen und frustrierend für den schützenden Freund an ihrer Seite. Also, wenn Sie einen der Bastarde in die Hände bekommen, nutzen Sie die Gelegenheit und mischen Sie ihn etwas auf."

Auch interessant: Lonely Planet: Das sind die besten Reiseziele für 2018.

sca

Sehnsucht nach der Ferne: Lonely Planet findet perfekten Ort für Sie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier stiehlt ein Flughafen-Mitarbeiter aus dem Koffer eines Passagiers
Ein Flugreisender fing durch Zufall mit seiner Kamera Bilder eines Flughafenmitarbeiters ein - und zwar, wie dieser gerade etwas aus einem Koffer entwendete.
Hier stiehlt ein Flughafen-Mitarbeiter aus dem Koffer eines Passagiers
Aufgepasst: Dieses Urlaubsziel verbietet bald Plastikprodukte und Styropor-Verpackungen
Dieses Urlaubland geht nun gegen Vermüllung vor. Auf der Insel dürfen daher in Kürze keine Plastikprodukte mehr verwendet werden.
Aufgepasst: Dieses Urlaubsziel verbietet bald Plastikprodukte und Styropor-Verpackungen
Das bietet New Yorks vergessener Stadtteil Staten Island
New York gilt als Trend-Hauptstadt der Welt, zumindest Manhattan und Brooklyn. Das Viertel Staten Island dagegen bezeichnete sich lange selbst als fünftes, vergessenes …
Das bietet New Yorks vergessener Stadtteil Staten Island
Große Ausstellung rund ums "Flanieren" in Bonn zu sehen
Viele Menschen haben es verlernt, das gemütliche Spazierengehen. Sie nehmen die Welt fast nur noch durchs Auto- oder Zugfenster wahr - als abstrakten grünen Streifen. …
Große Ausstellung rund ums "Flanieren" in Bonn zu sehen

Kommentare