+
Viele Urlauber fliegen weiter nach Ägypten

Viele Urlauber fliegen weiter nach Ägypten

Hannover/Köln - Irgendwie ist es unverständlich: Die einen wollen dringend raus, die anderen wollen unbedingt rein. Viele deutsche Urlauber fliegen trotz der Unruhen weiter nach Ägypten.

Gestern hätten noch 60 Prozent der Touristen ihre gebuchte Reise ans Rote Meer angetreten, sagte Anja Braun, Sprecherin von Tui in Hannover, am Dienstag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Ägypten ab

"Bombenstimmung" am Urlaubsort - was tun?

Etwas weniger risikofreudig zeigen sich die Kunden der Rewe Touristik in Köln: Aber immerhin ein Drittel von ihnen hätte sich gestern auf den Weg in die ägyptischen Badeorte wie Hurghada oder Scharm el Scheich gemacht, erklärte Sprecherin Daniela Sauerwald dem dpa-Themendienst. Die meisten der übrigen zwei Drittel versuchten umzubuchen, vor allem auf die Kanarischen Inseln und die Türkei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fluggesellschaft muss bei Verspätung über Rechte informieren
Auch wenn Fluggesellschaften für eine Verspätung nicht verantwortlich sind, müssen sie die Passagiere über ihre Rechte aufklären. Was passiert, wenn eine Airline dieser …
Fluggesellschaft muss bei Verspätung über Rechte informieren
Tipps für Urlauber: Skipiste und neuer Baumkronenpfad
Kopenhagen ist nicht gerade als Wintersportort bekannt. Trotzdem kann man bald in der dänischen Hauptstadt Skifahren. Wer keinen Schnee mag, aber trotzdem hoch hinaus …
Tipps für Urlauber: Skipiste und neuer Baumkronenpfad
So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
"Dein Körper ist wie ein Tempel" besagt eine Weisheit. In diesem Fall trifft aber wohl eher etwas anderes zu: Sein Körper gleicht einer Insel.
So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover längere Zeit stören. Auch auf anderen Strecken gibt es derzeit Probleme.
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört

Kommentare