+
Visit Berlin: Berlinale lockt 60 000 Touristen an

Visit Berlin: Berlinale lockt 60 000 Touristen an

Die 62. Berlinale beschert der Stadt einen zusätzlichen Besucheransturm. Der Verband Visit Berlin rechnet mit 60 000 Touristen, 16 000 Filmschaffenden und 4000 Journalisten aus rund 122 Ländern.

Im Schnitt blieben die Besucher 2,3 Tage, sagte Sprecher Christian Tänzler am Freitag. Das Filmfestival bringe Berlin mehr als 40 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz. Vom 9. bis 19. Februar laufen etwa 400 Filme.

Berlinale 2011: Impressionen vom Roten Teppich

Berlinale: Impressionen vom Roten Teppich

Passend zum in Berlin gedrehten Bollywood-Blockbuster „Don - The King Is Back“ können Besucher mit einem Stadtplan auf den Spuren des indischen Stars Shah Rukh Khan wandeln. Berlinale-Karten gibt es auch über die Touristeninformation Visit Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Welche Sitzabstände bieten Airlines?
Vor allem für Menschen mit langen Beinen ist der Flug in der Economy Class meist wenig bequem. Die Sitzabstände bei den Airlines unterscheiden sich jedoch deutlich. Auch …
Welche Sitzabstände bieten Airlines?
Stempel im Pass können bei der Einreise Probleme machen
Manchmal endet ein Urlaub schon bei der Grenzkontrolle am Flughafen: In einigen Ländern kann ein bestimmter Stempel im Pass bei der Einreise echte Probleme machen - und …
Stempel im Pass können bei der Einreise Probleme machen
Airline muss für annullierten Flug entschädigen
Chaos und lange Wartezeiten: Niemand möchte wegen eines Streiks auf dem Flughafen festsitzen. Flüge werden oft sogar komplett gestrichen. Wann haben Reisende ein Recht …
Airline muss für annullierten Flug entschädigen
Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen
Handgepäck wird in der Regel von Passagieren mit ins Flugzeug genommen, Koffer dagegen müssen aufgegeben werden. Nicht selten werden diese von Airlines verloren.
Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.