Technische Störung! Auf dieser S-Bahn-Strecke ist derzeit kein Verkehr möglich

Technische Störung! Auf dieser S-Bahn-Strecke ist derzeit kein Verkehr möglich
+
Die Baleareninsel wird auch im Sommer 2017 wieder äußerst gefragt sein - wie Spanien insgesamt. Foto: Stefanie Schuster

Ein Überblick

Viva España: Trends für den Reisesommer 2017

Die Reiseveranstalter haben ihre Programme für den Sommer 2017 vorgestellt. Vor allem in Spanien, Italien und Griechenland bauen sie ihre Angebote aus. Das ist auch nötig - denn ob die Türkei eine Renaissance erleben wird, ist derzeit noch völlig offen.

Hannover (dpa/tmn) - Mallorca ist die Lieblingsinsel der Deutschen - und im Sommer 2017 dürfte das umso mehr gelten. Angesichts der touristischen Flaute in der Türkei setzen die Veranstalter auf das Motto: Viva España! Die Trends im Überblick:

Spanien wird der Renner der Saison - und deutlich teurer

Die Sehnsucht nach Sonne bleibt - und so erhöhen die Veranstalter in Spanien die Hotelkapazitäten, wo es nur geht. Allein auf den Kanaren bietet Tui rund 20 Prozent mehr Hotels an. Die Insel El Hierro steht erstmals im Programm. Bei Thomas Cook Signature kommen auf Mallorca 15 Häuser hinzu. Neckermann hat nun auch die Costa de Almería im Angebot. FTI hat 75 neue Hotels aufgenommen, bei Alltours sind es 100. Die Preise für Spanien-Urlaub steigen kräftig: Tui nennt für die Kanaren ein Plus von 1,5, für das spanische Festland von 2 und für die Balearen von 3 Prozent. Thomas Cook gibt das Plus für Mallorca mit 4 Prozent an, für die Kanaren mit 7. Bei Alltours sind es 2 bis 2,7 Prozent.

Im Krisenland Türkei sinken die Preise

Bei Tui wird Türkei-Urlaub im Schnitt fünf Prozent günstiger, bei Thomas Cook und Neckermann um acht Prozent. FTI spricht sogar von einem zweistelligen Minus. Qualitativ hochwertige Hotels für wenig Geld: Das ist das Verkaufsargument für die Türkei. Ob das Land zurückkommt, ist laut Tui-Deutschland-Chef Sebastian Ebel derzeit aber schwer zu beurteilen. Die Veranstalter planen die Flugkapazitäten flexibel, das Hotelangebot wurde nicht reduziert.

Sichere Badeziele von Portugal bis Griechenland boomen

Die Urlaubsklassiker rund um das Mittelmeer und in Westeuropa sind - neben Deutschland - auch 2017 wieder gefragte Reiseziele. Tui bietet 40 Prozent mehr Hotels auf Kreta, Rhodos und Kos. In Italien haben gleich 1000 neue Hotels den Weg in die Tui-Buchungssysteme gefunden.

Thomas Cook bietet ebenfalls mehr Auswahl in Italien und Griechenland, ebenso wie in Portugal, Kroatien und Bulgarien. Die Insel Porto Santo bei Madeira ist neu im Programm, Flugpauschalreisen gibt es jetzt auch an die Adria und nach Comiso auf Sizilien. Auf Porto Santo setzt auch DER Touristik und verdoppelt dort das Angebot. Neu ist Kalabrien in Süditalien, als Badeurlaub bei Jahn Reisen und ITS oder als Studienreise bei Dertour. Mehr Angebote für Pauschalreisen gibt es bei DER Touristik ebenfalls in Kroatien. Schauinsland Reisen hat Malta und Gozo in die Kataloge aufgenommen.

In den als sicher geltenden Ländern müssen Urlauber ebenfalls mit leicht steigenden Preisen rechnen. Das Plus für Griechenland und Bulgarien geben Thomas Cook und Neckermann zum Beispiel mit vier Prozent an. "Die Gewinner-Destinationen aus 2016 werden im kommenden Jahr teurer", resümiert Ralph Schiller von FTI.

Ägypten hofft wieder auf mehr Gäste

Erholt sich das Land am Roten Meer? "Die Buchungen für Ägypten zeigen, dass das Land wieder mehr Urlauber anzieht", sagt Schiller. FTI hat sein Flugangebot in Richtung Ägypten für den Sommer 2017 sogar verdoppelt. Die anderen Veranstalter sind etwas zurückhaltender. Urlauber dürfen sich jedenfalls über tendenziell weiter leicht sinkende Preise freuen. Für Tunesien gibt es kleine Hoffnungsschimmer: So hat Tui für den Sommer wieder zwei Vollcharter-Flüge auf die Ferieninsel Djerba aufgelegt.

Ausbau in Nordamerika trotz Trump

Donald Trump wird Präsident der USA - ob sich das auf USA-Reisen auswirkt, wird sich zeigen. An mangelnden Urlaubsangeboten werden sie nicht scheitern: Tui hat 200 Hotels und 30 Rundreisen neu im Programm, Alaska und Yukon ergänzen das Angebot. Bei Thomas Cook sind 216 von 664 Hotels neu im Nordamerika-Programm. Dertour setzt vor allem auf Kanada, das 2017 seinen 150. Geburtstag feiert.

Und wo geht es sonst auf der Fernstrecke hin? Die Veranstalter rechnen in der Karibik und im Indischen Ozean mit steigenden Urlauberzahlen. Schnäppchen machen Urlauber vor allem in Südafrika, wo die Preise tendenziell sinken - dem Wechselkurs sei Dank.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Im Flugzeug gibt es einiges, was aus Sicherheitsgründen unbedingt beachtet werden muss. Piloten zeigen etwa nie mit dem Finger nach oben. Aber warum?
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Deshalb sollten Sie Ihren Campingurlaub in Deutschland verbringen
Campingurlaube in Zelt und Wohnwagen werden immer beliebter. Was viele nicht wissen: In Deutschland kann man im europäischen Vergleich mit am günstigsten campen.
Deshalb sollten Sie Ihren Campingurlaub in Deutschland verbringen
Sie sitzen im Flugzeug gern am Fenster? Dann sollten Sie eine wichtige Sache beachten
Der Fensterplatz ist im Flugzeug sehr beliebt. Eine Studie zeigt aber, dass Sie sich von ihm besser fernhalten sollten - oder Sie bereiten sich entsprechend darauf vor.
Sie sitzen im Flugzeug gern am Fenster? Dann sollten Sie eine wichtige Sache beachten
Schnellzug in Florida hält jetzt auch in Miami
In Florida verkehrt der Schnellzug aus West Palm Beach nun auch bis Miami. Die bisherige Strecke reichte nur bis Fort Lauderdale. Ein weiterer Ausbau ist in Planung.
Schnellzug in Florida hält jetzt auch in Miami

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.