Glück für Tourismus

Weggespült: Strand in Irland kehrt nach 33 Jahren zurück

Ein Sandstrand auf einer kleinen Insel im Westen Irlands ist zurückgekehrt, nachdem er 33 Jahre lang verschwunden war. 

Dooagh - Die Bewohner von Dooagh auf der Insel Achill können ihr Glück kaum fassen: Hunderttausende Tonnen Sand sind dort über Ostern an der Küste angespült worden. 

Die Ortschaft Dooagh hatte zuletzt im Jahr 1984 einen Sandstrand und war damals ein beliebter Ferienort mit mehreren Hotels. Bei mehreren Stürmen wurde der Sand aber weggewaschen, zurück blieben nur Felsen. 

Mehrere Hotels und Restaurants mussten schließen, weil keine Touristen mehr kamen.

dpa

Fernweh? Das sind die schönsten Strände weltweit

Rubriklistenbild: © Youtube

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Spektakuläre Routen wie die der Transsibirischen Eisenbahn, der TranzAlpine oder der Copper Canyon Railway – hier darf die Fahrt gerne etwas länger dauern.
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Reisende, die ihren Flug nicht angetreten haben, können sich grundsätzlich fast den gesamten Ticketpreis erstatten lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Kommentare