+
Liebesglück im feuchten Nass - So kann eine Hochzeit auch aussehen.

Hochzeit im Weissensee

Kärnten: Im Taucheranzug zum Ja-Wort

Techendorf - Kein österreichisches Bundesland hat mehr Wasser als Kärnten: 1270 stehende Gewässer, 200 Badeseen, 8000 Flusskilometer und zahlreiche Heilquellen. Nun kann man sogar seine Hochzeit unter Wasser feiern.

Ernest Turnschek macht sich fertig. Badehose sitzt, Anzug hochziehen, Atemluft prüfen, Tiefenmesser und Tauchkompass um die Handgelenke schnallen. Den Bleigürtel wickelt er sich um die Hüfte, die Sauerstoffflaschen kommen auf den Rücken – es kann losgehen. Ernest Turnschek hat eine ganz besondere Aufgabe: Der Inhaber der Taucherbasis Yachtdiver am Kärntner Weissensee ist Unterwasser-Standesbeamter. Da muss alles passen – auch wenn er weiß, dass die Fische schon einige der Blumen, die er da unten arrangiert hat, angeknabbert haben und die Brautleute unendlich nervös sind.

Aber es wird, wie immer, alles klappen. Und wenn am Ende die Tauchfreunde Spalier stehen und die Brautleute durch den Laubengang aus Flossen gehen, dann sind alle wieder einmal glücklich. „Wir sind hier am schönsten Ort der Welt, um eine Ehe zu schließen“, sagt der frühere Marinetaucher, der selbst hier oben auf 930 Metern, im höchsten der großen Badeseen Kärntens, den Bund fürs Leben geschlossen hat. „Karibik der Alpen“ nennen Taucher den Weissensee, der sich wie ein Fjord auf einer Länge von rund zwölf Kilometern durch die Gailtaler und die Karnischen Alpen zieht.

„Der Weissensee ist einzigartig, weil er unglaublich klar ist, weil er eine unberührte und intakte Wasserflora hat und jede Menge Fische“, schwärmt Turnschek. Er hat den Vergleich. Schließlich verbrachte er viele Jahre als Taucher im Ausland, bevor er seine Tauchschule in Kärnten direkt am Seeufer eröffnete. Turnschek bildet Taucher aus – aber er verschafft auch Nicht-Tauchern einen Blick unter die Wasseroberfläche: Fish Watching, zu Deutsch: Fische beobachten, heißt der Tauchkurs im Schnelldurchgang, bei dem man mit einem erfahrenen Lehrer nur wenige Meter unter Wasser geht.

„Dabei bekommt man schon einen guten Eindruck, wie es da aussieht – die meisten Leute sind tief beeindruckt“, sagt Turnschek. Nach Möglichkeit geht er jeden Tag ins Wasser, das bereits im Frühsommer angenehme 24Grad hat – und entdeckt immer wieder Neues: „Man muss nicht ans andere Ende der Welt fliegen, um eine beeindruckende Unterwasserwelt zu erleben.“ An seiner breitesten Stelle misst der Weissensee 900 Meter, an seiner tiefsten 99. Einzigartig unter den zahlreichen Kärntner Seen macht ihn, dass das 23 Kilometer lange Ufer nur zu knapp einem Drittel verbaut ist – nicht einmal Straßen führen direkt am Seeufer entlang.

Ganz klar ist der See, denn er wird von mehreren unterirdischen Quellen gespeist, und es gibt keinerlei Schwebstoffe, die die Aussicht vernebeln. Das glasklare Wasser mit bester Qualität schätzen nicht nur Taucher und Schwimmer, sondern auch die Fischer, die Forellen und Hechte, Karpfen und Barsche aus dem See holen. „Alles in bester Qualität“, wie Hannes Müller, Chef des Hotels und Gasthofs Die Forelle versichert.

Manchmal fährt er selber raus und angelt, was er später in der Küche für seine Gäste zubereitet. Müller zieht nichts weg vom Weissensee. „Hier habe ich alles, was ich zum Leben brauche – die Berge, den See, gute Nachbarschaft.“ Und zahlreiche Gäste, die vor allem die Natur schätzen.

Verena Wolff

Lesen Sie dazu auch:

Seenlust im Badeparadies Kärnten

Die Reise-Infos

REISEZIEL 
Der Weissensee ist 11,6 Kilometer lang, misst an seiner breitesten Stelle 900 Meter und an seiner tiefsten Stelle 99 Meter. Er liegt in Kärnten am Fuß der Gailtaler Alpen auf 930 Metern und ist damit der höchstgelegene der großen Kärntner Badeseen.

ANREISE
über Salzburg und die Tauernautobahn bis Ausfahrt Spittal und weiter Richtung Lienz bis Greifenburg, von dort nach Techendorf. Insgesamt 340 Kilometer.

REISEZEIT
Kärnten ist das ganze Jahr auf Touristen eingestellt – im Frühjahr, Sommer und Herbst auf Wanderer, Radfahrer und Wassersportler, im Winter auf Skifahrer und Snowboarder. Auf dem Weissensee heißt es im Winter: Holiday on Ice! Dann verwandelt eine mehr als 50 Zentimeter dicke Eisdecke den See in die größte Eisfläche der Alpen.

WANDERN 
Das 23 Kilometer lange Ufer des Weissensees ist nur zu einem Drittel bebaut (vorwiegend am Westufer), der Rest steht unter Natur- und Landschaftsschutz. Es gibt auch keine Durchgangsstraße. Den See umgibt ein mehrere hundert Kilometer langes Netz an Wanderwegen und Mountainbike-Trails aller Schwierigkeitsgrade. Einige Berggipfel (Latschur, Golz, Reißkofel) sind vom See aus über bewirtschaftete Almen und Hütten zu erreichen.

WOHNEN 
Ferienunterkünfte gibt es hauptsächlich in den Orten Techendorf und Neusach am Westufer; z.B. Ferienhof Hoffmann, drei Nächte (Do bis So) ab 188 Euro p. P. mit Frühstück, Standup- Paddling, Lebensraumbegehung von Bär und Luchs und Floßfahrt mit Verkostung. Tel. 0043/4713-2264. Oder Landhotel Die Forelle, Do bis So ab 309 Euro p.P. mit Genießer-Vollpension. Tel. 0043/4713-2356.

TAUCHSPORT
Die Tauchbasis von Ernest Turnschek liegt in Techendorf. Hochzeiten werden nach Absprache arrangiert, mit Unterwasserzeremonie, Sektempfang im Garten, Hochzeitskutsche, Blumenschmuck unter Wasser und der Vermittlung von Hochzeitsanzügen und -kleidern aus Neopren. Die größte Unterwasser- Hochzeitsgesellschaft bestand bisher aus 25 Tauchern. Infos unter Tel. 0043/664-4604080. www.yachtdiver.at.

WEITERE INFOS
Weissensee Information, Tel. 0043/4713-22200, www.weissensee.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Art von Passagieren nervt Flugbegleiter am meisten
Gutes Verhalten gilt auch in 10.000 Metern Höhe. Daher sollten sich diese Passagiertypen das nächste Mal genauer überlegen, ob ihr Verhalten angebracht ist.
Diese Art von Passagieren nervt Flugbegleiter am meisten
Frauen packen häufiger zu viel ein - aber eher mit System
Frauen packen anders als Männer? Eine Umfrage legt dies nahe. Demnach gehen sie dabei vor allem systematischer vor. Doch am Ende könnte dennoch zu viel im Koffer landen.
Frauen packen häufiger zu viel ein - aber eher mit System
Können Flugzeuge Turbulenzen schon bald vorzeitig erkennen?
Turbulenzen im Flugzeug treten häufig spontan auf. Nicht selten kommen Passagiere und Crew dabei zu Schaden. Das könnte sich ab nächstem Jahr ändern.
Können Flugzeuge Turbulenzen schon bald vorzeitig erkennen?
Europäische Route der Backsteingotik
Der rote Backstein prägt die Landschaft Nordeuropas - als Baustoff für Kirchen, Rathäuser oder Giebelhäuser. Vor zehn Jahren gründete sich der Verein "Europäische Route …
Europäische Route der Backsteingotik

Kommentare