+
Bei den Fernreisen gibt es einen eindeutigen Spitzenreiter. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Spitzenreiter

Welche Fernreiseziele sind bei Deutschen besonders beliebt?

Wenn die Deutschen Urlaub machen, dann am liebsten im eigenen Land. Doch viele möchten neue Kulturen kennenlernen, in Europa und darüber hinaus. Einige begeben sich auf eine Fernreise - und da liegt ein Ziel unangefochtenen an der Spitze.

Berlin (dpa/tmn) - Urlaub an Nord- oder Ostsee, Wandern in Bayern oder Österreich, Sonne tanken auf Mallorca oder Kreta: So sehen viele Reisen der Deutschen aus. Doch welche Ziele sind weltweit am beliebtesten?

Die meisten machen Urlaub im eigenen Land. Unter den Zielen in Europa und rund ums Mittelmeer liegen Spanien, Italien, Türkei, Österreich und Griechenland vorne - in dieser Reihenfolge. Doch manchen Urlaubern reicht das nicht, sie gönnen sich ab und zu eine Fernreise.

Klarheit herrscht beim meistbesuchten Fernreiseziel der Deutschen: Es sind die USA. Im Jahr 2015 kamen 2,27 Millionen Besucher aus der Bundesrepublik. Im vergangenen Jahr dürften es wegen des starken Dollars etwas weniger gewesen sein, die offiziellen Zahlen liegen noch nicht vor. Doch das ändert nichts an der Spitzenposition: "Die Nummer eins sind ungeschlagen die USA", sagt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbands (DRV).

Geht man nach Ländern, liegt Thailand mit rund 840 000 Besuchern aus Deutschland auf Platz zwei. Der DRV jedoch vergleicht nicht Länder, sondern Reiseregionen. Und da ist auch die Karibik vorne mit dabei. Wichtige Ziele dort sind die Dominikanische Republik, Kuba und Mexiko mit jeweils deutlich mehr als 200 000 jährlichen Besuchern aus der Bundesrepublik.

Touristische Schwergewichte in Asien sind zudem Indonesien samt Bali mit gut 230 000 Besuchern aus Deutschland sowie China ohne Hongkong mit 650 000 deutschen Gästen (jeweils 2016). Hier zeigt sich aber eine weitere Schwierigkeit: Bei den Einreisen wird oft nicht unterschieden, ob diese zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken erfolgen. China als wichtiger Handelspartner Deutschlands dürfte besonders viele Geschäftsreisende in der Bilanz verbuchen. Das gilt zum Beispiel auch für Indien.

Fraglich ist, ob man die Vereinigten Arabischen Emirate als Fernstreckenziel definieren kann. Der DRV tut es nicht. Allein Dubai jedenfalls besuchten 2016 rund 460 000 Gäste aus Deutschland.

In Afrika südlich der Sahara hat vor allem Südafrika zugelegt und verzeichnete im vergangenen Jahr einen neuen Rekord: Insgesamt kamen laut South Africa Tourism 311 832 deutsche Touristen. Die Malediven und Mauritius kommen laut DRV jährlich auf jeweils 100 000 Deutsche. Australien liegt bei insgesamt 200 000 Besuchern aus Deutschland, Brasilien bei 250 000. Insgesamt haben 2016 mehr als 5,5 Millionen Deutsche eine Fernreise bei deutschen Reiseveranstaltern gebucht. Hinzu kamen Reisende, die individuell unterwegs waren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Steht Ihre Zahnbürste auch immer im Zahnputzbecher im Hotelbad herum? Nach diesem Artikel werden Sie sich das sicher ganz schnell abgewöhnen...
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Technische Störungen, erhöhtes Personenaufkommen oder Personenschaden: Auskünfte der Deutschen Bahn wirken rätselhaft bis kurios. Was steckt also dahinter?
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Keine Lust auf Sightseeing: Danach wählen Urlauber angeblich das Reiseziel aus
Nicht etwa beeindruckende Bauten oder schöne Strände stehen im Vordergrund: Die Millennials machen die Wahl ihres Reiseziels von etwas ganz anderem abhängig.
Keine Lust auf Sightseeing: Danach wählen Urlauber angeblich das Reiseziel aus
Seilrutschen in der Emirate und Radwandern in Schweden
Zur längsten Seilrutsche der Welt in Ras al Khaimah gelangen Reisende mit einem neuen Bus-Shuttle. Wer Fahrradtouren liebt, kann ab Sommer 2019 einen neuen Küsten-Radweg …
Seilrutschen in der Emirate und Radwandern in Schweden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.