+
Auch auf der A5 in Richtung Basel kann es am Wochenende zu Staus kommen. Foto: Frank Rumpenhorst

Verkehrsbehinderungen

Wintersportler und Ferienfahrer sorgen für Staus

Ferienbeginn und -Ende sorgen auf den Straßen immer für mehr Verkehr. Das ist der Grund warum in manchen Bundesländern am Wochenende mit Staus zu rechnen ist. Betroffen sind aber auch Strecken, die in die Alpen führen.

Update vom 31. März 2017: Wo wird es an den Oster-Feiertagen wieder eng? Wir haben zusammengefasst, auf welchen deutschen Autobahnen an Ostern 2017 Staus drohen.

Stuttgart/München (dpa/tmn) - Am Wochenende (3. bis 5. Februar) starten Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Winterferien. In Berlin und Brandenburg enden sie dagegen. Das erhöht das Staurisiko auf den Autobahnen, insbesondere auf den typischen Wintersportrouten.

Laut Auto Club Europa (ACE) und ADAC dränge es Wintersportler wegen aktuell schlechterer Schneelage in den Mittelgebirgen vermehrt Richtung Alpen. Das könne auf den entsprechenden Routen für Verzögerungen sorgen. Als Schwerpunkt nennt der ACE besonders den Samstag und den Sonntagnachmittag. Von den genannten Problemstrecken abgesehen, gehen die Clubs insgesamt aber von einer eher ruhigen Verkehrslage aus. Mehr Zeit müssen Autofahrer vor allem auf folgenden Strecken einplanen:

A 1

Köln - Dortmund - Münster - Bremen - Lübeck, beide Richtungen

A 2

Dortmund - Hannover - Berlin

A 3

Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main, beide Richtungen

A 4

Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck

A 5

Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen

A 6

Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen

A 7

Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte, beide Richtungen

A 8

Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen

A 9

München - Nürnberg - Berlin, beide Richtungen

A 10

Berliner Ring

A 93

Inntaldreieck - Kufstein, beide Richtungen

A 95/ B 2

München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen

A 96

München - Lindau, beide Richtungen

A 99

Umfahrung München

Auch Teile Österreichs gehen in die Winterferien - zuerst Wien und Niederösterreich. Das macht vor allem den Großraum um die Hauptstadt speziell am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag stauanfällig. Außerdem sind sowohl die Zufahrten der Wintersportgebiete als auch die Fernstrecken in südlicher als auch nördlicher Richtung stark befahren. Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland raten die Clubs den Autofahrern, sich auf Wartezeiten aufgrund von Grenzkontrollen einzustellen.

Mehr Verkehr prognostizieren die Clubs auch für die Schweiz, vor allem für die Wintersportgebiete und die Fernstraßen. Als Schwerpunkt nennt der ACE die Nachmittage, wo Rückreisende für mehr Betrieb als üblich sorgen.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Die Southwest Airlines hat ihren Status als sicherste Fluglinie verloren. Wer in Sachen Sicherheit nun die Rangliste anführt, damit hätten wohl die wenigsten gerechnet.
Sie kommen nie darauf, welche Airline neuerdings die sicherste der Welt ist
Warum Sie Ihren Reisepass niemals an der Hotel-Rezeption abgeben sollten
Sie checken im Hotel ein und an der Rezeption heißt es plötzlich, dass der Reisepass für die Dauer Ihres Aufenthaltes einbehalten wird. Hier sollten Sie stutzig werden.
Warum Sie Ihren Reisepass niemals an der Hotel-Rezeption abgeben sollten
Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer
Sie kommen ins frisch gereinigte Hotelzimmer und freuen sich auf Ihren Aufenthalt. Sogar das erste Blatt Klopapier ist zu einem kleinen Dreieck gefaltet. Doch Vorsicht...
Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer
Veranstaltungstipps: Narzissen-Kunst und indigene Mode
In den kommenden Wochen warten wieder einige Veranstaltungen auf Urlauber und Ausflügler. Zu ihnen gehören nicht nur eine Mode-Messe und ein Narzissenfest, sondern auch …
Veranstaltungstipps: Narzissen-Kunst und indigene Mode

Kommentare