+
Viele Schiffe haben heute Bewegungsstabilisatoren. Das verkleinert den Effekt der Meereswogen. Auf die Seekrankheit haben aber weitere Faktoren Einfluss.

Und was hilft dagegen?

Wo wird man auf dem Schiff schneller seekrank?

Vorne, hinten oder in der Mitte? Das fragen sich viele Reisende, die zur Seekrankheit neigen und nicht wissen, wo sie sich auf dem Schiff am besten aufhalten sollten.

Eine gängige Meinung beim Thema Seekrankheit lautet: Vorne und hinten auf dem Schiff wird man schneller seekrank als in der Mitte. Aber stimmt das eigentlich?

Generell schon. Die Wellenbewegungen fallen vorne und hinten auf dem Schiff etwas stärker aus als in der Mitte. Der Effekt sei ähnlich wie bei einer Wippe, erklärt Martin Dirksen-Fischer, Leiter des Hafenärztlichen Dienstes in Hamburg.

Aber: Heute haben viele Schiffe Bewegungsstabilisatoren. Die Meereswogen haben so normalerweise keinen allzu großen Effekt mehr. Außerdem haben weitere Faktoren Einfluss darauf, ob jemand seekrank wird - zum Beispiel die Ernährung. Wer sich an Bord gesund ernährt und so insgesamt über eine stabile Grundverfassung verfügt, sei schon einmal weniger anfällig für die Seekrankheit, erklärt der Experte.

Seekrank wird man, weil das Gehirn eine andere Mitteilung erhalte als der Körper: Der Passagier sieht etwas anderes, als er fühlt. Es kann dann schon helfen, den Horizont zu betrachten. Das bringt die Bewegungen des Schiffes wieder mit den anderen Sinneseindrücken in Einklang.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So teuer kann eine Namenskorrektur auf dem Flugticket sein
Wer die Datenfelder auf einer Webseite ausfüllt, kann sich schnell auch mal vertippen. Bei Flugbuchungen können solche kleinen Fehler teuer werden.
So teuer kann eine Namenskorrektur auf dem Flugticket sein
Entdecken Sie die Römer-, Dom- und Siegfried-Stadt Xanten
Legionslager, Kloster und Geburtsstätte eines deutschen Mythos: Xanten hat eine aufregende und spannende Geschichte, die sich lohnt, zu erforschen.
Entdecken Sie die Römer-, Dom- und Siegfried-Stadt Xanten
Erste Alpenpässe wieder befahrbar
Nach der Wintersperrung sind die ersten Passstraßen in den Alpen wieder befahrbar. Dies gilt jedoch nicht für alle Pässe. Wer eine Alpen-Tour plant, sollte sich deshalb …
Erste Alpenpässe wieder befahrbar
Neuer Saisonpass für 25 Skigebiete in der Westschweiz
Wintersportler können ab November einen Saisonpass für Skigebiete im Westen der Schweiz nutzen. Der sogenannte Magic Pass ist ab sofort erhältlich.
Neuer Saisonpass für 25 Skigebiete in der Westschweiz

Kommentare