Agentur für Arbeit
+
"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur.

Neue Struktur für Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt

Infolge sinkender Arbeitslosenzahlen ändern die Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt ihre Struktur. Statt aktuell acht Agenturbezirken werde es künftig noch vier geben, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit am Montag in Halle mit. Für die Kunden ändere sich aber nichts. Der Service und das Dienststellennetz vor Ort bleibe unverändert.

Halle - Zusammengelegt würden Führungsstrukturen und Hauptsitze der Arbeitsagenturen. „Die neue Struktur ändert nichts an der Zahl unserer Beschäftigten. Auch unsere Arbeitsmarktpolitik bleibt klar vor Ort verwurzelt und auf den lokalen Arbeitsmarkt zugeschnitten“, erklärte der Geschäftsführer der Regionaldirektion, Markus Behrens.

Der demografische Wandel und die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre hätten zu einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt. Die Mitarbeiterzahlen seien dem seit Jahren angepasst worden. Dadurch hätten manche Arbeitsagenturen eine kritische Größe erreicht. Durch die neue Organisation, die bis 2024 abgeschlossen sein soll, würden arbeitsfähige und zukunftssichere Strukturen gebildet.

In Sachsen-Anhalt werde es künftig einen Agenturbezirk „Sachsen-Anhalt Nord“ (Hauptsitz Magdeburg), „Sachsen-Anhalt West“ (Hauptsitz Halberstadt), „Sachsen-Anhalt Ost“ (Hauptsitz Dessau-Roßlau) und „Sachsen-Anhalt Süd“ (Hauptsitz Halle) geben. Neu strukturiert würden auch die Einheiten, die etwa Anträge auf Arbeitslosengeld oder Kurzarbeitergeld bearbeiteten sowie interne Verwaltungseinheiten. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare