FC Bayern patzt

- Bayern-Amateure-Trainer Hermann Gerland konnte seinen Unmut über seine Stürmer nicht verbergen. Nach der 0:1-Niederlage gegen Saarbrücken vor einer Woche setzte es gestern gegen Siegen erneut eine Niederlage, wieder mit dem gleichen Ergebnis. "Es ist fahrlässig, wie die Stürmer mit den Torchancen umgegangen sind", ärgerte sich der Coach.

 

 In der Tat hatten seine Angreifer fast ein halbes Dutzend vielversprechender Chancen ausgelassen. Siegen kam in den gesamten 90 Minuten nur zu zwei Torgelegenheiten, nutzte aber eine davon: Der eingewechselte Romas Cirba nutzte in der 78. Minute eine Unachtsamkeit in der Bayern-Abwehr zum entscheidenden Treffer.

"Man darf Chancen vergeben, dann geht das Spiel 0:0 aus und alle sind zufrieden. Aber man darf in der Abwehr nicht so leichtfertig agieren, wie wir das getan haben", sagte Gerland. Keiner hatte sich für Cirba verantwortlich gefühlt, der freistehend einköpfen könnte.

 "Wir haben mehrere Spieler, die über 1,90 Meter groß sind. Einer davon muss da hingehen", raunzte Gerland und pickte sich insbesondere Patrick Oswald als Sündenbock heraus. "Der stand doch daneben." Doch für mehr Ärger sorgten die Angreifer. Ob Misimovic, Hasenhüttel oder auch die Mittelfeldspieler Schweinsteiger und Barut - sie alle ließen jegliche Konzentration beim Abschluss vermissen. "Es ist enttäuschend und frustrierend, zwei Mal in Folge die überlegene Mannschaft gewesen zu sein, aber dabei ohne jeden Treffer oder Punkt zu bleiben", sagte der Bayern-Coach.

Auch interessant

Kommentare