Gedränge beim Derby – und im Mittelpunkt standen oft die beiden Antreiber Tobias Angermeier (SVW, weißes Trikot) und Matthias Beutelrock (SCG, schwarzes Trikot).
+
Gedränge beim Derby – und im Mittelpunkt standen oft die beiden Antreiber Tobias Angermeier (SVW, weißes Trikot) und Matthias Beutelrock (SCG, schwarzes Trikot).

Starker Wackersberger Torhüter beim 2:2 im Derby beim SC Gaißach

Daniel Petzold hält SV Wackersberg einen Punkt im Derby fest

  • VonHans Demmel
    schließen

Ein Derby von großer Klasse war das A-Klassen-Match zwischen dem SC Gaißach und dem SV Wackersberg (2:2) keinesfalls.

Bad Tölz/Waldram – Allerdings fehlte es nicht an Spannung, und am Ende hätten sowohl die Hausherren als auch ihre Gäste den Platz als Sieger verlassen können.

Gaißach begann schwungvoller und hätte durch Michael Söllner auch schon bald in Führung gehen können. Doch SVW-Keeper Daniel Petzold konnte sich erstmals in Szene setzen – nicht seine einzige gute Aktion an diesem Nachmittag. Kurze Zeit später überrumpelte Thomas Dörfler SCG-Angreifer Michael Söllner im Sechzehner von hinten, doch Thomas Lugmair scheiterte mit seinem Strafstoß an Pertzold. Es folgte der erste gute Entlastungsangriff von Wackersberg über die linke Außenbahn. Durch eine zu weite Flanke schien die Aktion zunächst schon beendet, doch Georg Kellner setzte nach und sein Zuspiel schob Steffen Purschke zum 0:1 in die Maschen. Gaißach versuchte zu antworten. Einen Knaller von Lugmair parierte Petzold mit den Fäusten, dann klärte der Torsteher gegen Sebastian Sedlmaier mit einer Fußabwehr. „Der Daniel hat heute sehr gut gehalten. Er hat großen Anteil an unserem Punktgewinn“, lobte der verletzte SVW-Spielertrainer Thomas Angermeier.

Auch nach der Pause legten die Gastgeber druckvoller los und wurden belohnt. Adi Floßmann passt von der linken Seite haargenau auf Matthias Beutelrock, der kaltschnäuzig zum 1:1 vollendet. Im Anschluss häuften sich die Abspielfehler auf beiden Seiten, ehe sich SVW-Dauerläufer Tobi Angermeir durchsetzte und Patrick Schuhbauer seinen Pass unglücklich in die eigenen Maschen abfälscht. Eine Ecke für Gaißach führte schließlich zum Ausgleich, als der Ball aus dem Gewühl an Sebastian Sedlmeiers Oberschenkel und ins Netz prallt. In der Schlussphase hatte Wackersberg Glück, dass ein Schuss aus dem Hinterhalt von Schuhbauer knapp am Pfosten vorbei streicht. Kurz vor dem Abpfiff wäre aber auch der Siegtreffer für die Gäste möglich gewesen, doch Jonas Brändli scheiterte an SCG-Keeper Thomas Wasensteiner. Sein Trainer Thomas Gärner zeigte sich zufrieden: „Die Einstellung bei meiner Mannschaft hat gestimmt. Und wenn du zweimal hinten bist, musst du am Ende mit einem Unentschieden zufrieden sein.“ (Hans Demmel)

SC Gaißach - SV Wackersberg 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 (12.) Purschke, 1:1 (58.) Beutelrock, 1:2 (67.) Eigentor, 2:2 (75.) S. Sedlmaier. – Gelb-Rot: (90.+1) To. Angermeier (SVWA). – Schiedsrichter: Arthur Peteratzinger. – Zuschauer: 200.

SCG: Wasensteiner - Hartl, P. Söllner, P. Schuhbauer, Beutelrock, F. Sedlmaier, Th. Lugmair, S. Sedlmaier, T. Schuhbauer, M. Söllner, M. Lugmair - Schwaiger, Würmseer, Floßmann, Schmidt.

SVW/A: Petzold - St. Willibald, Holzner, Brändli, Hammerl, Dörfler, Purschke, Seibold, Kellner, To. Angermeier, Dech - Zacher, Schmid, Klein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare