+
Thomas Angermeier

Angermeier: „Wir müssen reifer werden“

Bad Tölz – Gerade mal zwei Tabellenplätze trennen den SV Bad Tölz vom FC Anadolu Bayern. Und doch könnte die jüngste Bilanz der beiden Teams unterschiedlicher kaum sein.

Während die Tölzer in den vergangenen drei Spielen zwölf Gegentreffern kassierten, fingen sich die Münchner kein einziges ein. Der SV musste sich mit drei Punkten begnügen, der FC holte sieben. Keine einfache Aufgabe, die am Sonntag (13 Uhr) auf die Isarwinkler zukommt. Warum kassierten sie zuletzt so viele Gegentore? „Wenn ich es genau wüsste, dann würden wir nicht so viele kriegen“, sagt Spielertrainer Thomas Angermeier.

Ein paar Erklärungsansätze hat er aber doch: „Wir haben viele bittere Gegentore kassiert, hatten Pech, und uns fehlt die nötige Cleverness.“ Seine Forderung: „Wir müssen reifer werden.“ Dies klappe aber nicht von heute auf morgen: „Das ist ein langwieriger Prozess.“ Am Sonntag wird jede Menge Arbeit auf sein Team zukommen. Besonderen Respekt hat Angermeier vor Jerone Osvaldo Gonzales Duran. „Das ist eine richtige Kante“, sagt Angermeier im Hinblick auf den massiven Körperbau des Angreifers. „Er setzt seinen Körper gut ein und spielt manchmal dreckig.“

Auf zusammengerechnet 25 Treffer brachte es der Chilene in den vergangenen beiden Spielzeiten. Verblüfft ist Angermeier, dass Anadolu heuer so wenige Gegentreffer kassiert. „Sonst waren es immer sehr torreiche Spiele. Unter anderem erinnert sich der Spielertrainer an eine Partie, die sein Team mit 7:3 gewonnen hat. Wie die Tölzer Mannschafts-Aufstellung aussehen wird, steht noch nicht fest. Klar ist nur, dass der langzeitverletzte Bezirksliga-TopTorjäger Kilian Weiß weiterhin pausieren muss. Eher gering ist die Hoffnung, dass Alex Thiel am Sonntag in die Mannschaft zurückkehrt. „Er ist krank und konnte nicht trainieren“, erläutert der SVCoach. Ebenso erkrankt ist Maxi Kühnhauser. Mehr als fraglich ist die Rückkehr des am Sprunggelenk verletzten Stefan Willibald. Angermeier: „Da wollen wir kein Risiko eingehen.“

SV Bad Tölz: Lerch - Angermeier, Schiwon, Schubert, Angrmeier, Vescoli, Gögler, Kühnhauser (?), Ocasek, Leiß, Bernwieser, Willibald (?), Thiel (?), Sedlmayr, Bamann.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landesliga-Aufsteiger SV Bad Heilbrunn startet mit zwei Neuzugängen 
Zwei Neuzugänge konnte Coach Walter Lang zu den ersten Trainingseinheiten zur Saison 2019/20 beim SV Bad Heilbrunn begrüßen.
Landesliga-Aufsteiger SV Bad Heilbrunn startet mit zwei Neuzugängen 
SV Bad Heilbrunn feiert 60-jähriges Jubiläum gegen TSV 1860 II 
Nahtlos erfolgt für die Fußballer des SV Bad Heilbrunn der Übergang von der Bezirksliga-Saison 2018/19 zur Landesliga-Spielzeit 2019/20. Einerseits soll am Samstag, 22. …
SV Bad Heilbrunn feiert 60-jähriges Jubiläum gegen TSV 1860 II 
Derby zwischen TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn am zweiten Spieltag
Schon in drei Wochen wird es wieder ernst für die Fußballer des TuS Geretsried und des SV Bad Heilbrunn. Am ersten Spieltag der Landesliga Südwest tritt die Mannschaft …
Derby zwischen TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn am zweiten Spieltag
„Frühschoppen dauerte schon 21 Uhr“ - Wilka ist ein Urgestein bei Bad Tölz
Wenn der Begriff Vereinsnarr auf einen Sportler zutrifft, dann auf Otto Wilka. Endlos ist die Reihe der Aufgaben, die er bei „seinem“ SV Bad Tölz übernommen hat:
„Frühschoppen dauerte schon 21 Uhr“ - Wilka ist ein Urgestein bei Bad Tölz

Kommentare