+
Möchte den LSC am liebsten dahin bringen, wo er ihn übernommen hat: Der scheidende LSC-Trainer Willi Link.

LSC-Trainer Link will vor Abschied in Bezirksliga führen

„Aufstieg schönstes Abschiedsgeschenk“: Lenggries muss gegen Otterfing gewinnen

  • schließen

Willi Linke wird in der kommenden Saison nicht mehr den Lenggrieser SC trainieren. „Kein Streit, ich will einfach eine Veränderung, und der neue Vorstand hat ähnliche Pläne“, begründet der Coach.

Als Abschiedsgeschenk würde der Penzberger die Isarwinkler gerne dorthin bringen, wo er das Team vor knapp zwei Jahren übernommen hat: in die Bezirksliga. Die Chance dazu besteht über die Aufstiegsrelegation. Doch dazu müsste der LSC Vizemeister werden.

Lenggries liegt zwei Punkte hinter Habach auf Platz drei, und Link sieht seine Prophezeiung bestätigt: „Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag“, sagt er seit Wochen. Er ist überzeugt: „Einen Ausrutscher darf sich weder Habach noch wir leisten.“ Im Klartext: Gegen den TSV Otterfing muss diesen Samstag (15 Uhr) ein Heimsieg her.

Für die Gastgeber keine einfache Aufgabe, die Mannschaft des einstigen Ersatzkeepers von Bayern München, Mike Probst, steht mit dem Rücken zur Wand. Bei einer Niederlage wird es eng. Selbst der direkte Abstieg ist möglich. Link: „Die werden kämpfen wie die Löwen.“

Nach der Winterpause war Otterfing noch nicht sonderlich erfolgreich, holte nur fünf Punkte in acht Begegnungen. Allerdings: Das Hinspiel gewannen die Mannen von Probst mit 3:1. Link: „Da hat meine Mannschaft die schwächste Leistung gezeigt, seit ich in Lenggries bin.“ Den Grund dafür kennt der LSC-Coach: „Die haben uns mit ihrer harten Gangart den Schneid abgekauft.“ Das Rezept auf heimischen Rasen lautet: „Dagegenhalten.“ Außerdem wünscht sich Link: „Wir müssen hinten wieder stabiler stehen. Jetzt nutzen wir unsere Chancen, kassieren aber zu viele Gegentore.“

Für das Heimspiel stellt sich Hans Schmid als Aushilfe zur Verfügung. Zum Kader gehören außerdem die Urlaubsheimkehrer Florian Adlwarth und Markus Artmann.

Lenggrieser SC:

F. Schauer - Lindner, Mürnseer, Riesch, St. Reiser, Biagini, Berger, J. Gerg, Fischhaber, M. Gerg, L. Gerg, F. Nar, M. Schmid, Pichler, H. Schmid, F. Adlwarth, Artmann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kochelsee-Cup für die Jugend in Schlehdorf
Seit 2002 veranstaltet der FC Kochelsee Schlehdorf im Sommer zum Saisonausklang den Kochelsee-Cup für Nachwuchs-Fußballer.
Kochelsee-Cup für die Jugend in Schlehdorf
Landesliga-Aufsteiger SV Bad Heilbrunn startet mit zwei Neuzugängen 
Zwei Neuzugänge konnte Coach Walter Lang zu den ersten Trainingseinheiten zur Saison 2019/20 beim SV Bad Heilbrunn begrüßen.
Landesliga-Aufsteiger SV Bad Heilbrunn startet mit zwei Neuzugängen 
SV Bad Heilbrunn feiert 60-jähriges Jubiläum gegen TSV 1860 II 
Nahtlos erfolgt für die Fußballer des SV Bad Heilbrunn der Übergang von der Bezirksliga-Saison 2018/19 zur Landesliga-Spielzeit 2019/20. Einerseits soll am Samstag, 22. …
SV Bad Heilbrunn feiert 60-jähriges Jubiläum gegen TSV 1860 II 
Derby zwischen TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn am zweiten Spieltag
Schon in drei Wochen wird es wieder ernst für die Fußballer des TuS Geretsried und des SV Bad Heilbrunn. Am ersten Spieltag der Landesliga Südwest tritt die Mannschaft …
Derby zwischen TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn am zweiten Spieltag

Kommentare