Die Nutzung von Sportstätten für Online-Training wurde nun offiziell vom Bayerischen Sportministerium erlaubt.
+
Die Nutzung von Sportstätten für Online-Training wurde nun offiziell vom Bayerischen Sportministerium erlaubt.

Mit Alternativprogramm durch die Corona-Zeit

Nutzung der Sportstätten für Online-Training gestattet

  • vonRedaktion Bad Tölz
    schließen

Insbesondere während der Corona-Pandemie werden digitale Sportangebote immer wichtiger. In diesem Zusammenhang hat das Bayerische Sportministerium dem BLSV bestätigt:

München/Bad Tölz-Wolfratshausen – Online-Trainingsangebote dürfen in Sportstätten durchgeführt werden, wenn die Sportausübung in der Sportstätte allein durch den Trainer erfolgt und keine weiteren Personen an der Sportausübung vor Ort teilnehmen.

Die Möglichkeiten, während des Lockdowns Sport zu treiben, sind aktuell sehr begrenzt: Sport und Bewegung an der frischen Luft sind ausschließlich allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands erlaubt, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Der Betrieb und die Nutzung von Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist gemäß § 10 Abs. 3 Satz 1 der 10. BayIfSMV untersagt.

Online-Training in den Sportstätten

Um in dieser schwierigen Zeit dennoch sportlich aktiv und fit zu bleiben, greifen die bayerischen Sportvereine vermehrt auf kreative Online-Trainingsangebote zurück. In diesem Kontext wurde eine Frage von Sportvereinen vermehrt an das Service-Center des BLSV gerichtet: „Dürfen Vereine Online-Trainingsangebote in ihren Sportstätten durchführen und diese von dort live oder als Aufzeichnung übertragen?“ Die Antwort auf diese Frage, die den BLSV aus dem Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration erreichte, stellt klar: Die Nutzung sämtlicher Sportstätten zum Zwecke des Online-Trainings per Videokonferenz ist zulässig, insofern die Sportausübung in der Sportstätte allein durch den Trainer erfolgt und keine weiteren Personen an der Sportausübung vor Ort teilnehmen.

BLSV-Präsident Jörg Ammon freut sich natürlich über dieses positive Signal für die bayerischen Sportvereine: „Diese Rückmeldung aus dem Sportministerium ist eine gute Nachricht für unsere Vereine. Neben dem Sport an der frischen Luft leisten insbesondere Online-Trainingsangebote einen wichtigen Beitrag, diese schwierige Phase der Corona-Pandemie zu überstehen. Hierbei haben unsere Klubs für ihre Aktiven unglaublich viel Kreativität beweisen.“

Kreative Angebote auf Youtube

Um auch zuhause weiter fit zu bleiben, hat der BLSV bereits zum ersten Lockdown eine Aktion für alle Sportlerinnen und Sportler in Bayern auf den Weg gebracht. Unter dem Hashtag #Zamfitbleim ruft der Dachverband weiterhin dazu auf, von zuhause aus aktiv zu bleiben. Die Kampagne hat sich durch die aktive Mitwirkung der BLSV-Vereine großartig entwickelt – die Gemeinschaft des Sports setzt hier gerade in Krisenzeiten starke Zeichen an alle. Auf dem offiziellen YouTube-Kanal „BLSV TV“ wurde hierfür eine Playlist mit bereits jetzt rund 400 großartigen Vereinsvideos eingestellt – made in Bavaria.

Infos im Internet

unter https://bit.ly/Youtube_Playlist_Zamfitbleim

Auch interessant

Kommentare