Vorbildlich vorbereitet hat Michael Demmel (Mi.) den Lenggrieser Führungstreffer, den Jakob Gerg kurz vor der Pause erzielte.
+
Vorbildlich vorbereitet hat Michael Demmel (Mi.) den Lenggrieser Führungstreffer, den Jakob Gerg kurz vor der Pause erzielte.

Gerg mit Doppelpack gegen TSV Peißenberg

Duo Jakob Gerg und Max Scheck kombiniert Lenggrieser SC zum deutlichen Sieg

  • VonHans Demmel
    schließen

Nach zwei deutlichen Heimpleiten zeigte sich der Lenggrieser SC am Samstag auf eigenem Geläuf gegen den TSV Peißenberg gut erholt. Mit 4:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Stefan Simon, wobei das Ergebnis etwas zu deutlich ausfiel.

Lenggries – Daran trugen die Gäste selber Schuld; mindestens 30 Minuten war die Truppe von Coach Florian Heringer im ersten Abschnitt spielbestimmend, erzielte jedoch kein Tor. Für guten Angriffe über beide Außenbahnen fanden sich im Zentrum keine Abnehmer. Mit ein Verdienst aber auch der LSC-Defensive um Kapitän Basti Biagini und Max Angermeier, die konzentriert ihre Aufgabe erledigte. Und wenn tatsächlich etwas auf den Kasten kam, war Maxi Kleim zur Stelle. Trotz der jüngsten elf Gegentore zeigte sich der junge Keeper ruhig und sicher. Zudem hatte er das Glück des Tüchtigen, als Philipp Solleder freistehend angespielt wurde, das Spielgerät jedoch weit am Ziel vorbei drosch.

Lenggries versuchte es zunächst mit langen Bällen, ging jedoch mit zunehmender Spieldauer mehr zum Kombinationsspiel über und hatte kurz vor der Pause Erfolg. Michael Demmel bediente Jakob Gerg und der ließ sich die Chance nicht entgehen. Max Scheck kam nach Wiederbeginn für Michael Schnaderbeck in die Partie. Und der Torjäger schlug auch bald zu. Auf Zuspiel von Gerg baute er den Vorsprung aus. Nur zwei Minuten später sorgte das gleiche Duo für die Vorentscheidung. Gerg spielte auf Scheck, der jedoch nicht selbst den Abschluss suchte, sondern uneigennützig die Kugel zurückpasste, und Gerg seinen zweiten Treffer markierte. Damit war die Partie gelaufen, und so konnte Luis Jendrzej sogar noch zum 4:0- Endstand erhöhen.

Gästetrainer Heringer bilanzierte: „Wir haben die Lenggrieser nicht genug unter Druck setzen können. Hätten wir einen Treffer vorgelegt, wäre die Partie anders verlaufen.“ Stefan Simon stellte fest, dass es doch etwas gedauert habe, bis die Niederlagen aus den Köpfen waren. „Kompliment an die Mannschaft für ihr Auftreten nach der Pause. Möglicherweise ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen, aber mit Sicherheit ist der Sieg verdient.“

(Hans Demmel)

Lenggrieser SC – TSV Peißenberg 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (41.) J. Gerg, 2:0 (51.) Scheck, 3:0 (53.) J. Gerg, 4:0 (81.) Jendrzej. – Schiedsrichter: Constantin Tabler (VfL Egenburg). – Zuschauer: 152.

LSC: Kleim – Dix, Mürnseer (65. Freiberger), Kreher, M. Angermeier, F. Adlwarth (65. Haug), Demmel (75. Laß), J. Gerg (75. Filiz) , Jendrzej, Biagini, Schnaderbeck (46. Scheck).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare