1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Bad Tölz

Egling gewinnt erneut – Niederlage für RW Tölz im Topspiel – Derbysieg für TuS Geretsried II

Erstellt:

Kommentare

Nicht zu bremsen war der dreifache Geretsrieder Torschütze Christoph Klein (Mi.) vom BCF Wolfratshausen II um Dominik Heiduk (li.) und Felix Kratzmaier (re.). Der TuS II gewann das Derby klar mit 5:0.
Nicht zu bremsen war der dreifache Geretsrieder Torschütze Christoph Klein (Mi.) vom BCF Wolfratshausen II um Dominik Heiduk (li.) und Felix Kratzmaier (re.). Der TuS II gewann das Derby klar mit 5:0. © rudi stallein

Der SC RW Bad Tölz hat die erste Saisonniederlage kassiert. Hausham hält sich beim Tabellenletzten schadlos. Bayerischzell verliert ein Acht-Tore-Festival gegen Egling-Straßlach.

SV Bad Tölz - FF Geretsried 3:3 (2:1) – Eine abwechslungsreiche Partie erlebten die Zuschauer am Freitagabend im Tölzer Sportpark. „Das Spiel hatte letztlich keinen Sieger und keinen Verlierer verdient“, stellte SV-Trainer Daniel Heidemann nach dem Schlusspfiff fest. „Deshalb geht das Ergebnis absolut in Ordnung.“

Die Gastgeber waren durch einen direkt verwandelten Freistoß von Simon Gramüller in Führung gegangen (20.). 20 Minuten später glichen die Gäste die Gäste durch Zeljko Csikos aus. „Das Tor haben wir hergeschenkt, da hat die Zuordnung nicht gestimmt“, ärgerte sich Heidemann, dessen Team jedoch mit dem Pausenpfiff durch Erden Cakir (45.) erneut in Führung ging.

Heidemann mit der Entwicklung zufrieden

Nach dem Seitenwechsel lagen die Vorteile zunächst auf Seiten der Gäste: Niklas Keilwerth glich zehn Minuten nach Wiederbeginn zum 2:2 aus. Dincer Aydin drehte die Partie mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:2 (65.) aus Sicht der Fußball-Freunde. Ein Strafstoß auf der anderen Seite brachte den SV wieder ins Spiel: Anton Bernwieser verwandelte zum verdienten 3:3-Endstand in der 85. Minute.

„Das ist das gerechte Ergebnis für eine total offene Partie“, so Heidemann, dessen Fazit für seine Mannschaft bei Saisonhalbzeit durchwachsen ausfällt: „Wir entwickeln uns gut. Aber wir bekommen keine Konstanz in die erste Elf, weil immer wieder Spieler ausfallen. Und wir kriegen im Schnitt zu viele Gegentore. Da müssen wir uns deutlich verbessern.“  rst

SVEB-Coach Mathäus lobt Gegner SG Hausham

SG Hausham - SV Eurasburg-Beuerberg 2:0 (1:0) – Achtbar aus der Affäre gezogen hat sich die junge Eurasburger Truppe beim Tabellenzweiten. „Ich bin mit der Leistung zufrieden, dort kann man verlieren“, erklärte SV-Trainer Andreas Mathäus und zollte dem Gegner Lob: „Hausham ist fußballerisch extrem stark. Aber meine Mannschaft hat gut dagegengehalten.“

Während die Gäste „zwei riesen Chancen“ nicht nutzen konnten – bei der ersten zielte Wolfgang Wenus knapp neben das Tor, bei der zweiten drüber – genügten den Gastgebern zwei Eckbälle, um zum Erfolg zu kommen. In der 32. Minute war Anian Trettenhann am kurzen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle, nach einer guten Stunde stellte er ebenfalls per Kopfball den Endstand her. Fazit von Mathäus: „Ich kann mich nicht beschweren. Mit dem Kader, der uns heute zur Verfügung stand, haben sie es gut gemacht.“  rst

TuS Geretsried II dreht nach der Pause im Derby auf

TuS Geretsried II - BCF Wolfratshausen II 5:1 (1:0) – Eine Halbzeit lang hielten die personell arg gebeutelten Gäste die Partie offen. „In den ersten zehn Minuten haben wir uns ziemlich dumm angestellt, danach waren wir gut im Spiel“, fasste BCF II-Coach René Stoiber den ersten Durchgang zusammen. Die „dumme“ Phase genügte den Gastgebern, um durch Christoph Klein in Führung zu gehen (7.). Doch damit hatte die Landesligareserve ihr Pulver bis zur Pause auch schon verschossen gegen eine stabile Farcheter Hintermannschaft, die kaum weitere Gelegenheiten zuließ. „Die erste Halbzeit war unterirdisch“, ging Hans Schneider mit seiner Elf hart ins Gericht. „Ich bin in der Kabine schon lange nicht mehr so laut geworden“, so der TuS II-Trainer, der nach dem Seitenwechsel „mehr Willen, mehr Engagement“ seiner Kicker sah.

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn markierte der eingewechselte Haris Omerhodzic das 2:0 nach Zuspiel von Klein, der in der 68. Minute auf 3:0 erhöhte. Farchets Torhüter Tino Klinkmüller und der Pfosten verhinderten in der Folgezeit einen höheren Rückstand der Gäste, ehe Klein (76.) und Fabian Bauer (79.) den Vorsprung weiter ausbauten. Fünf Minuten vor Schluss kam die BCF-Reserve durch einen Kopfball von Clemens Frede zum verdienten Ehrentreffer. Gästetrainer Stoiber ärgerte sich über „leicht verlorene Bälle“, die dem Gegner das Toreschießen leicht machten, zeigte sich mit seiner Rumpftruppe aber nicht unzufrieden: „Wir haben uns richtig reingehängt.“  rst

SF Egling-Straßlach feiert einen verdienten Sieg in Bayrischzell

SV Bayrischzell - SF Egling-Straßlach 3:5 (1:3) – Schritt für Schritt arbeiten sich die Sportfreunde aus dem Keller. Vorige Woche haben sie die rote Laterne abgegeben, durch den 5:3-Sieg in Bayrischzell verlassen sie auch die Relegationsplätze. Florian Dissinger schloss den ersten Angriff der Gäste zur 1:0-Führung ab. Maximilian Heinrich (29.) und Maximilian Dissinger (34.) erhöhten auf 3:0, ehe Lukas Müller den 1:3-Pausenstand markierte.

Als die Sportfreunde durch ein Kopfballtor von Heinrich auf 4:1 (51.) davonzogen, schien die Partie gelaufen. Doch Martin Simmerl verkürzte auf 2:4 (73.) und brachte sein Team per Handelfmeter auf 3:4 heran. „Den Elfmeter hat außer dem Schiri niemand gesehen“, ärgerte sich SF-Coach Herbert Mühr. Markus Gämmerler macht dem Groll seines Trainers mit dem 5:3 (79.) ein Ende. Das Fazit von Mühr: „Das war ein sehr verdienter Sieg.“  rst

SVA-Coach Tochertmann ärgert sich über Geschenke für die SG Aying/Helfendorf

SV Ascholding/Thanning - SG Aying/Helfendorf 1:3 (0:2) – Das hatte sich der Trainer anders vorgestellt. „Wir haben wieder Geschenke gemacht“, ärgerte sich Heinz Tochtermann über individuelle Fehler, die schließlich in eine 1:3-Pleite gegen die SG Aying/Helfendorf mündeten. „Das hat den Spielplan natürlich auf den Kopf gestellt“, so der SV-Coach. Weil sich seine Mannschaft im ersten Durchgang zudem in der Offensive „nicht durchsetzen konnte“, ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Pause.

Nach Wiederbeginn verkürzte Peter Seidl schnell auf 1:2, was den Gastgebern zunächst Auftrieb gab. „Aber dann waren wir wieder nur teilaktiv unterwegs“, analysierte Tochtermann die Vorgeschichte zum 1:3 (70.). „Das Tor fiel zu einem Zeitpunkt, wo es schwer war, wieder zurückzukommen“, sagte Tochtermann. „Der Gegner hat letztlich verdient gewonnen, aber für uns wäre mehr drin gewesen.“  rst

SC Rot-Weiß Bad Tölz lässt zu viele Chancen liegen und verliert gegen DJK Darching

SC Rot-Weiß Bad Tölz - DJK Darching 1:3 (0:3), – Nach exakt 43 Sekunden hatten die rot-weißen Hausherren ihre beste Chance der gesamten Partie. Doch der Tölzer Marinus Estner verfehlte das leere Tor. Praktisch im direkten Gegenzug traf hingegen der Darchinger Florian Haas und legte damit den Grundstein für seinen lupenreiner Hattrick (2./12./41. Minute). Dabei trafen die Gäste, zumindest im ersten Durchgang, auf eine etwas konfuse rot-weiße Hintermannschaft.

„Darching hatte insgesamt vier Chancen und hat daraus drei Häusl gemacht, wir hatten gefühlte zehn Möglichkeiten, und eben nur einmal getroffen. Das war an diesem Tag der Hauptunterschied“, hatte dabei Ernst Feil beobachtet. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zwar etwas besser in die Partie. Allerdings reichte es auch da nur zu dem einen Treffer durch Ahmad Abu Swid (66.). „Einfach schlecht gespielt“, ärgert sich Coach Tarkan Demir.  esc

Auch interessant

Kommentare