+
Glücklicher Derbysieg für Jonas Brändli (re.) und den SV Wackersberg-Arzbach gegen Tahir Dalgin (li.) und die Gastgeber vom SV Bad Tölz.

Die Derby-Gesetze schlagen zu

Ex-Tölzer Kühnhauser entscheidet Derby in letzer Minte für Wackersberg

  • schließen

„Wie könnte es anders sein? Der Torschütze für den SV Wackersberg war Maxi Kühnhauser“, verkündete Platzsprecher Tobias Gmach nach dem 1:0 (0:0)-Siegtreffer der Gäste im Derby beim SV Bad Tölz.

Bad Tölz/Wackersberg – Der eingewechselte Kühnhauser war in der Sommerpause von den Tölzern nach Wackersberg gekommen und verhalf mit seinem Treffer dem weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter zum fünften Erfolg im fünften Spiel.

Als sich bereits ein Großteil der zahlreich erschienenen Zuschauer mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatte, schlug der Wackersberger Spielertrainer Thomas Angermeier in der letzten Minute der regulären Spielzeit einen Freistoß vor den Kasten der Hausherren. Tobias Angermeier kam an den Ball, legte quer und Kühnhauser brauchte nur noch einzuschieben. „Wenn dir zu diesem Zeitpunkt das entscheidende Tor gelingt, ist es natürlich ein glücklicher Sieg“, gestand Thomas Angermeier. Und tatsächlich wäre ein Remis für die Hausherren auch durchaus verdient gewesen.

Tölz bot ein gute Vorstellung. Spielertrainer Hisham Aqabli organisierte in der Innenverteidigung zusammen mit Lukas Papadopoulos die Hintermannschaft und ließ nur wenig Gefahr aufkommen. Aber auch die Spitzen Ardian Llolluni und Faton Sefaj behinderten die Gäste durch frühes Attackieren am Aufbauspiel. Angermeier: „Das haben die Tölzer gut gemacht. Wir haben allerdings auch zu statisch agiert, waren leicht auszurechnen, haben sogar etwas nervös gewirkt.“

Chancen gab es hüben wie drüben nur wenige. Zunächst zirkelte der Tölzer Tahir Dalgin knapp über die Latte, dann hinderte der Tölzer Keeper Fidan Sefaj den heransprintenden Stefan Willibald am Einschuss und schließlich lenkte SVW-Torhüter Klaus Ertl einen platzierten Schuss von Ardian Geci zur Ecke. Dann verletzte sich Florian Willibald bei einem Zusammenprall mit Fidan Sefaj, spielte zunächst aber weiter. Nach einer erneuten Blessur wechselte Angermeier im zweiten Abschnitt Kühnhauser (69.) für Willibald ein. Und dem Joker gelang letztlich das Tor des Tages. Eine bittere Niederlage für den SV Bad Tölz; trotzdem war Coach Aqabli nicht unzufrieden: „Heute waren wir erstmals komplett. Alle haben ihre Aufgabe gut erledigt, leider wurden wir aber nicht belohnt. Doch das Spiel hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Hans Demmel

SV Bad Tölz – SV Wackersberg-Arzbach 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (90.) M. Kühnhauser. – Schiedsrichter:Heiko Arndt (SF Egling). – Zuschauer: 250.

SV Bad Tölz: Sefaj Fi. - Asoegwu, Papadopoulos, Saliuku, A. Geci, Llolluni, Kocyigit, Dalgin, Zeqiri, Aqabli, Fa. Sefaj. Eingew.: Noori, Weber.

SV Wackersberg-A.: Ertl – St. Willibald, Brändli, Th. Angermeier, Ostler, Hammerl, Öttl, F. Willibald, Purschke, To. Angermeier, Kutzner. – Eingew.: Kühnhauser, Ocasek, A. Fischer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bichler-Fußballerinnen mit Start nach Maß
Im ersten Punktspiel der neuen Saison zeigten die Bichler Fußballerinnen eine gute, fast fehlerfreie Partie. Am Ende freuen sich die Frauen der Sportfreunde Bichl über …
Bichler-Fußballerinnen mit Start nach Maß
Pföderl und Probst treffen bei Auftaktpleite der SG Lenggries/Gaißach
Sehr zerfahren verlief das erste Punktspiel der Fußballerinnen der SG Lenggries/Gaißach beim SC Unterpfaffenhofen. Selten gelang den Gästen ein vernünftiger Spielaufbau.
Pföderl und Probst treffen bei Auftaktpleite der SG Lenggries/Gaißach
10 Tore in fünf Spielen: Lenggrieser Angreifer Max Scheck im Interview
Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga gegen den ASV Habach (2:2) tat der Lenggrieser Max Scheck das, was er immer macht: Er schoss ein Tor – und zwar bereits sein …
10 Tore in fünf Spielen: Lenggrieser Angreifer Max Scheck im Interview
10 Tore in fünf Spielen! Lenggrieser Angreifer Max Scheck im Interview
Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga gegen den ASV Habach (2:2) tat der Lenggrieser Max Scheck das, was er immer macht: Er schoss ein Tor – und zwar bereits sein …
10 Tore in fünf Spielen! Lenggrieser Angreifer Max Scheck im Interview

Kommentare