+
Servus Hachinger: Torhüter Korbinian Müller (Mitte) hat bei der Spielvereinigung nicht verlängert.

Tölzer Korbinian Müller verlässt Hachinger

Höhepunkt nach dem Abstieg für den Lenggrieser SC

  • schließen

Die Saison endete für den Lenggrieser SC mit dem Abstieg in die Kreisliga unerfreulich. Trotzdem steht noch ein Höhepunkt an: ein Testspiel gegen Drittligist SpVgg Unterhaching am Freitag, 22. Juni. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Nach knapp 20 Jahren wird der Kunstrasenplatz im Isarstadion erneuert, und trotz Unterstützung durch die Gemeinde muss auch der Sportclub einen finanziellen Beitrag dazu leisten. Eine Bausteinaktion wurde dafür ins Leben gerufen, und als der Vorsitzende der Münchner Vorstädter Manfred „Manni“ Schwabl beim Besuch mehrerer LSC-Fußballer im Sportpark zufällig davon erfuhr, sicherte er spontan das Kommen seiner Mannschaft zu.

Für die Lenggrieser das „Spiel des Jahres“. Schon ab 16 Uhr gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Mit Musik und einem Jugendspiel werden die Zuschauer eingestimmt, bei einer Tombola warten etliche Preise auf die Gewinner. Darunter auch ein signiertes Trikot des Gästeteams. Gleich an mehreren Ständen wird für das leibliche Wohl der Zuschauer mit Getränken und Essen gesorgt. Nach dem Spiel ist am Sportgelände Party angesagt. Die Live-Bands Phönix, Break out und Mamabua sorgen für Stimmung. Ab 22 Uhr gibt es Barbetrieb. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Tickets gibt es bei den Sparkassen Lenggries, Gaißach, Jachenau und Bad Tölz (Altstadt), bei Lotto Knabner in Lenggries und im LSC-Sportstüberl.

Gefreut hatten sich die Lenggrieser bei diesem freundschaftlichen Kick auf ein Wiedersehen mit Korbinian Müller, der beim Lenggrieser SC lange Zeit im Juniorenbereich aktiv war. Der Torhüter wurde Profi, stand bei der Spielvereinigung Unterhaching im Tor. Vergangene Saison absolvierte er 29 Spiele in der 3. Liga, und hatte durch gute Vorstellungen einen erheblichen Anteil daran, dass der Aufsteiger in der Abschlusstabelle den neunten Platz belegte. In der Bestenliste des Sportmagazins „Kicker“ landete der gebürtige Tölzer auf dem 30. Platz aller Drittligaspieler.

Doch nun ist für Müller Schluss bei den Hachingern. Als Hauptgrund führt der 27- Jährige an, dass er in der abgelaufenen Drittliga-Spielzeit eine gewisse Wertschätzung seitens des Vereins vermisst habe: „Deshalb habe ich mich dafür entschieden, in Unterhaching nicht zu verlängern.“ Dass er den Dreikampf mit Lukas Königshofer und dem U 19-Torwart Nico Mantl um die Nummer Eins nicht annehmen wollte, verneint Müller energisch: „Das stimmt auf keinen Fall.“

Wo der mit einigen Lenggrieser Spielern in der Jachenau aufgewachsene Müller kommende Saison zwischen den Pfosten stehen wird, ist noch offen. Gewiss ist aber, dass er beim Spiel in Lenggries nicht den Kasten hüten wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Benedikteuerns Ketterl: „Dürfen uns nicht verrückt machen“
Sonnenschein und ein strahlend blauer Himmel. Bei traumhaften Verhältnissen zog es am Samstag viele in die Berge.
Benedikteuerns Ketterl: „Dürfen uns nicht verrückt machen“
Die zwei Gesichter des Lenggrieser SC: Auswärtsfratze gegen den TSV Otterfing
Zuhause hui, auswärts pfui. Der Lenggrieser SC schafft es auch gegen den TSV Otterfing nicht den Fluch auf fremdem Rasen zu brechen. Am Ende müssen sich die Gäste mit …
Die zwei Gesichter des Lenggrieser SC: Auswärtsfratze gegen den TSV Otterfing
Sachsenkam hat es erwischt: Erste Punktspielniederlage seit April 2018
Jetzt hat es auch den SV Sachsenkam erwischt. Gegen die Reserve des BCF Wolfratshausen müssen die Remiskönige sogar eine 3:0-Pleite hinnehmen.
Sachsenkam hat es erwischt: Erste Punktspielniederlage seit April 2018
Bad Heilbrunn peilt den Aufstieg an: Dritter Sieg in Folge
Das entscheidende Tor fiel bereits in der dritten Minute. SV Bad-Heilbrunn-Kicker Max Specker versenkte den Ball in der dritten Minute zum 1:0-Endstand gegen den SV …
Bad Heilbrunn peilt den Aufstieg an: Dritter Sieg in Folge

Kommentare