1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Bad Tölz

Kreisklasse 2: RW empfängt Verfolger Darching – TuS II-Coach Schneider vor Derby gelassen

Erstellt:

Kommentare

Nach dem 3:0-Sieg beim SV Bad Tölz wollen Maximilian Heinrich (Mi.) und seine Sportfreunde in Bayrischzell nachlegen. Florian Lang (li.) fehlt dem SV Ascholding im Heimspiel gegen die SG Aying/Helfendorf.
Nach dem 3:0-Sieg beim SV Bad Tölz wollen Maximilian Heinrich (Mi.) und seine Sportfreunde in Bayrischzell nachlegen. Florian Lang (li.) fehlt dem SV Ascholding im Heimspiel gegen die SG Aying/Helfendorf. © Rudi Stallein

Die Reserve des TuS Geretsried empfängt in der Kreisklasse 2 den BCF II. Rot-Weiß Bad Tölz muss bei Verfolger Darching ran. Alle Spiele im Überlick im Liga-Check.

TuS Geretsried II – BCF Wolfratshausen II (Sa., 17 Uhr) – Gegenläufiger könnten die aktuellen Erfolgskurven nicht sein: Während die zweite Mannschaft des TuS Geretsried aus den letzten fünf Spielen drei Siege einfuhr, konnte die Farcheter Reserve unter ihrem neuen Trainer René Stoiber bei fünf Versuchen lediglich einen Punkt erspielen. Hauptgrund für die Wolfratshauser Misere ist die personelle Situation.

„Ich war vorgewarnt, aber dass es so schwierig werden würde, war nicht voraussehbar“, sagt der BCF II-Coach, der aktuell acht Ausfälle, darunter fünf schwerer verletzte Spieler, beklagt. Dennoch gehe man mit gewissen Hoffnungen ins Derby. „Man darf von uns sicher kein Offensiv-Feuerwerk erwarten. Aber wir sind stark genug, um dort zu bestehen“, gibt sich Stoiber kämpferisch. Das wichtigste sei, defensiv gut zu stehen.

Eine Flut an Gegentoren ist auch das größte Manko der Landesligareserve. 29 Mal mussten die vier Torhüter, die sich in den bisherigen zwölf Partien abwechselten, bereits hinter sich greifen. „Wir kriegen zu viele Gegentore und sollten schauen, dass hinten die Null steht“, fordert Hans Schneider, die individuellen Abwehrfehler abzustellen. Nach dem aus seiner Sicht überzeugenden 5:3-Sieg seiner Truppe zuletzt gegen den TSV Weyarn sieht er dem Derby gelassen entgegen. „Wir müssen uns vor dem BCF II nicht verstecken“, so der TuS II-Coach Schneider. „Wir wollen drei Punkte und sollten einen Sieg auch schaffen.“ Bescheidener gibt sich Gästetrainer Stoiber: „Ein Unentschieden wäre gut. Für uns zählt jeder einzelne Punkt.“  rst

SC Rot-Weiß Bad Tölz – DJK Darching (So., 14 Uhr) – Ausbauen wollen die rot-weißen Tölzer ihre Tabellenführung, wenn der Zweite aus Darching am Sportgelände an der Kohlstattstraße antritt. „Das ist doch ein Heimspiel. Da gibt es für uns nichts Anderes als einen Sieg“, blickt Trainer Tarkan Demir durchaus optimistisch auf die Spitzenbegegnung. Vor allem auch deswegen, weil sich sein Lazarett allmählich lichtet. Noch angeschlagen sind Max Geisler und Sebastian Wagner, zudem haben sich Riccardo Giacalone und Bene Rinshofer krank gemeldet. Da zudem die Vorhersage für Sonntag ausgezeichnetes Wetter verspricht, hofft Demir auf möglichst viele Zuschauer, „mit denen wir hoffentlich einen Sieg feiern können“.  esc

SV Bayrischzell – SF Egling-Straßlach (So., 15 Uhr) – Im letzten Hinrundenspiel wollen die Eglinger einen weiteren Sieg. „Es wird Zeit, dass wir auch mal gegen eine der oberen Mannschaften punkten“, sagt Herbert Mühr vor der Partie beim Aufsteiger. Dessen Höhenflug hat zuletzt einen leichten Dämpfer erhalten – unter anderem mit einer 0:3-Niederlage beim SV Bad Tölz, wo die Sportfreunde mit 3:0 erfolgreich waren. „Das ist jetzt unsere Messlatte“, nimmt der SF-Coach seine Mannschaft nach dem „mit Abstand besten Spiel in dieser Saison“ in die Pflicht. „Wenn wir so eine Leistung noch mal bringen, haben wir auch in Bayrischzell gute Chancen.“ Der Schlüssel werde sein, „dem Gegner keine Räume zu lassen“. Was speziell für SV-Torjäger Maximilian Wiemann gilt: Der hat mit 13 Treffern die Hälfte aller Bayrischzeller Tore erzielt – und damit eins mehr, als der Gegner insgesamt.  rst

SV Ascholding/Thanning – SG Aying/Helfendorf (So., 18 Uhr) – Einen Gegner „auf Augenhöhe“ erwartet Heinz Tochtermann in der Partie gegen Aying. „Es wird mit Sicherheit ein enges Spiel, aber das Ziel sind natürlich drei Punkte“, so der SV-Coach. Während die Gäste vorige Woche einen 1:0-Sieg beim SV Eurasburg-Beuerberg feiern konnten, nutzten die Gastgeber das durch die Verlegung ihres Spiels in Bayrischzell freie Wochenende zur Regeneration. „Das Lazarett hat sich gelichtet“, freut sich Tochtermann. Florian Lang falle weiterhin aus, Christian Klein sei angeschlagen, alle anderen seien gegen den Tabellennachbarn spielbereit. „Der Gegner wird mit viel Selbstvertrauen kommen. Aber wir sind gewappnet“, so der Ascholdinger Trainer. „Wir hatten eine gute Trainingswoche. Es liegt jetzt an uns, was wir draus machen.“  rst

Auch interessant

Kommentare