Einzelkämpfer: Von den drei Gerg-Brüdern bleibt nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Leo und Urlauber Hias nur noch Jakob Gerg (re.).
+
Einzelkämpfer: Von den drei Gerg-Brüdern bleibt nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Leo und Urlauber Hias nur noch Jakob Gerg (re.).

LSC kämpft gegen Trend an

Lenggrieser SC: Heimspiel gegen auswärtsstarken TSV Peißenberg

  • VonHans Demmel
    schließen

Am kommenden Samstag bekommt der LSC den auswärtsstarke TSV Peißenberg zu Besuch. Die Lenggrieser kämpfen gegen Abwärtstrend zu Hause an.

Lenggries – Nach ihrem spielfreien Wochenende bekommen es die Lenggrieser Fußballer an diesem Samstag (15 Uhr) mit dem TSV Peißenberg zu tun, der als äußerst auswärtsstark gilt. Der LSC dagegen hat seine jüngsten Heimpartien gegen Deisenhofen (0:4) und Murnau (0:7) deutlich verloren. Aber Trainer Stefan Simon hält nichts von Vergleichen und Zahlenspielereien:

„Eine ordentliche Leistung abliefern, dann werden wir auch gewinnen.“ So sieht es auch Kapitän Basti Biagini: „Wir wollen drei Punkte und unseren Zuschauern endlich wieder Anlass zum Jubeln geben. Zwei Spiele ohne eigenen Treffer und dann auch noch elf Stück zu kassieren – das ist schon ganz schön heftig.“ Allerdings gibt Biagini die Schuld an den deutlichen Ergebnissen nicht allein der Abwehr: „Das betrifft die komplette Mannschaft, und somit sind alle in der Pflicht, Wiedergutmachung zu leisten.“ Und noch etwas hat dem Kapitän nicht gefallen: „Nach dem klaren Rückstand gegen Murnau haben wir aufgegeben. So etwas darf nicht sein.“

Lenggrieser SC muss auf Leo Gerg und Bruder Hias verzichten

Allerdings muss der Trainer seine Anfangsformation erneut ändern. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Leo Gerg hat sich nun dessen Bruder Hias in den Urlaub verabschiedet. Auch Stefan Rinner steht nicht zur Verfügung. Max Scheck hat in dieser Woche zwar erstmals wieder trainiert, doch einen Einsatz vom Anpfiff weg hält Simon für zu gefährlich: „Vielleicht reicht es ja für einen Kurzeinsatz.“

Über die Stärken und Schwächen der Peißenberger ist dem Trainer relativ wenig bekannt: „Aber das wird auch nicht entscheidend sein. Wir müssen unser Spiel aufziehen und so wenig Fehler wie möglich machen. Das ganz klare Ziel ist ein Sieg.“ Nicht zuletzt, um nach den beiden Heimpleiten wieder Selbstvertrauen zu tanken. (dh)

Lenggrieser SC

M. Kleim - Dix, K. Mürnseer, Kreher, M. Angermeier, Laß, Y. Filiz, J. Gerg, M. Demmel, Schnaderbeck, Haug, Biagini, M. Scheck, Jendrzej, F. Adlwarth, Freiberger, F. Nar (ETW).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare