Gut mitgespielt mit dem Tabellenführer: Anton Krinner (re.) hatte Sonthofens Kevin Haug meist gut im Griff.
+
Gut mitgespielt mit dem Tabellenführer: Anton Krinner (re.) hatte Sonthofens Kevin Haug meist gut im Griff.

Strukturiert und durchaus clever: Heilbrunn ringt Sonthofen ein 1:1 ab

„Eines unserer besten Spiele“ - SV Bad Heilbrunn holt Punkt gegen Spitzenreiter

  • Nick Scheder
    VonNick Scheder
    schließen

Der SV Bad Heilbrunn belohnt sich für eine couragierte Leistung mit einem Punkt gegen Spitzenreiter Sonthofen. HSV-Coach Lang ist mit dem Resultat zufrieden.

Bad Heilbrunn – Schnelle kurze Pässe, clevere Spielzüge, wenig zugelassen, einen Punkt gegen den Tabellenführer erbeutet – „ich bin total zufrieden“, freute sich Walter Lang nach dem 1:1 (1:0) seines SV Bad Heilbrunn gegen Tabellenführer 1. FC Sonthofen. Und damit lag er auf einer Linie mit der Mannschaft und den Zuschauern im Stadion, die ein packendes Spiel und den Punktgewinn feierten.

Lange Zeit stemmten sich Heilbrunner gegen den Ausgleich, nachdem sie ein etwas unerwartetes Geschenk von Gäste-Torwart in Form der frühen Führung bekommen hatten: Anton Krinner sah sich bei seinem Angriff in die Enge getrieben, versuchte es mit einem Torschuss. Sein Aufsetzer aus 20 Metern war eher harmlos. Doch unvermittelt geriet Lukas Köck ins Stolpern, und die Kugel sprang unter ihm hindurch zum 1:0.

SV Bad Heilbrunn verteidigt Führung mit Glück und Können

Doch der Gegner blieb ruhig. „Sonthofen beweist Geduld, wartet auf seine Chancen, deswegen stehen sie oben“, sagt Lang. Dem ersten Druck hielten die Heilbrunner stand, konnten sich aber auch beim Torgestänge und Christoph Hüttl bedanken, dass der Vorsprung bis zur Pause Bestand hatte. Der HSV-Keeper war zur Stelle, als Sonthofen den Druck erhöhte. Kevin Haugs schönen Schuss aufs Kreuzeck, nachdem er sich am Strafraumeck freigespielt hatte, lenkte er mit einer ebenso schönen Parade zur Ecke. Und bei einem Kopfball wenig später tauchte er zur Parade ab, der Nachschuss krachte an die Latte.

Auch wenn sich die Heilbrunner eine Zeit lang schwertaten, aus ihrer Hälfte herauszukommen, verließen sie sich nicht nur auf lange Bälle. „Es war Kopfsache, und wir haben das gut gemacht“, sagt Lang. Heraus kam ein strukturiertes Fußballspiel, „und wir haben mitgespielt, das freut mich am meisten“, sagt Lang. Und so kamen die Platzherren vor und nach dem Seitenwechsel durchaus zu weiteren Chancen. Die beste vergab zunächst Max Schitzlbaumer nach Anton Krinners genialer Flanke in den Lauf. Er gab dem Ball allerdings nicht genug Tempo mit, der Torwart war noch dran, und die Kugel kullerte knapp am Pfosten vorbei.

SV Bad Heilbrunn mit Punktgewinn zufrieden

Aber auch nach einer Stunde verlor der Spitzenreiter nicht die Geduld, ließ in der Abwehr nichts mehr anbrennen und zeigte in der Offensive mehrfach individuelle Klasse. In der 62. Minute war es soweit. Florian Kapfhammer ging im Zweikampf mit Gregor Mürkl zu Boden, die Heilbrunner warteten auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch der blieb aus, und Mürkl drosch die Kugel unbeirrt zum Ausgleich in die Maschen. Es blieb dabei, auch wenn Lang in der Schlussphase offensiv einwechselte. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, sagt der HSV-Coach. „Ich denke, wir haben eines unserer besten Spiele abgeliefert, der Punkt ist in Ordnung.“ (Nick Scheder)

SV Bad Heilbrunn - 1. FC Sonthofen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (6.) Krinner, 1:1 (62.) Mürkl, – Schiedsrichter: Jonas Unterholzner (TSV Velden), – Zuschauer: 330. –

SV Bad Heilbrunn: Hüttl, – Auer (88. Lechner), Fl. Schnitzlbaumer, Kapfhammer, A. Specker, - Pappritz, Pföderl, – Krinner, Kühberger (90.+1 Gritzuhn), M. Schnitzlbaumer (90. + 1 Mertens), – Gellner.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare