Auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze wollen Christoph Klein (am Ball) und die TuS-Reserve bleiben. Patrick Schuhbauer (re.) dagegen wird dem SC Gaißach im wichtigen Kellerduell gegen Wörnsmühl fehlen.
+
Auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze wollen Christoph Klein (am Ball) und die TuS-Reserve bleiben. Patrick Schuhbauer (re.) dagegen wird dem SC Gaißach im wichtigen Kellerduell gegen Wörnsmühl fehlen.

„Ich hoffe, dass wir die individuellen Fehler abstellen“

Landkreis Bad Tölz: SC Gaißach empfängt SC Wörnsmühl zum Kellerduell 

  • vonHans Demmel
    schließen
  • Rudi Stallein
    schließen

Im Bad Tölzer Landkreis gibt es am Wochenende spannende Spiele zu bestaunen. Neben dem Reserve-Derby zwischen BCF und dem TuS, spielt Gaißach gegen den Letzten aus Wörnsmühl.

Landkreis Bad Tölz - Die Kreisklassisten (aus der Kreisklasse 2) bieten, wie an jedem Wochenende, ansehnliche Spiele für die heimischen Zuschauer. Neben dem Kellerduell des SC Gaißach gegen die Wörnsmühler, trifft BCF Wolfratshausen II im Derby auf die Zweite des TuS Geretsried.

SG Aying/Helfendorf – FF Geretsried (So., 14 Uhr)

Einen Sieg, was sonst – das ist es, was Miklos Tot von seinen Fußball-Freunden erwartet. „Ich bin nicht Trainer geworden, um gerade so über die Runden zu kommen“, erklärt der neue FFG-Coach sein forsches Auftreten. Dahinter steckt Kalkül. „Wenn man einmal einen Lauf bekommt, dann läuft‘s“, sagt Tot. „Dann gewinnt man auch Spiele, die man sonst womöglich nicht gewinnt.“ Und das erhofft er sich auch vom Gastspiel in Aying. „Ich rechne mir da schon drei Punkte aus“, so der FFG-Trainer, der sich aus seiner aktiven Zeit gerne an Aying erinnert. „Es waren schon immer schwere Spiele, aber wenn ich mich richtig erinnere meist mit dem besseren Ende für uns.“  rst

FFG: Placentra – Paeplow, Sternheimer, Langenau, Cichy, D. Zelt, Radosevic, Meindl, Willwohl, Csikos, Wellensiek, Ludsteck, B. Ettenberger, Flörcke, Adib, Kramski.

Olympic Geretsried – FC Rottach-Egern (Sa., 17 Uhr) 

Ungeachtet des Ergebnisses vom Nachholspiel beim SV Sauerlach (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet), zählt für die Geretsrieder Griechen am Samstag nur eins – ein Sieg. „Wir haben jetzt zwei Sechs-Punkte-Spiele“, hebt Spielertrainer Tasso Fytanidis die Bedeutung der Partien geben Rottach-Egern und eine Woche später gegen den TSV Weyarn für seinen Klub hervor. Weitere Niederlagen würden die Abstiegssorgen erheblich vergrößern. Soweit soll es nicht kommen. „Ich glaube, ein Sieg würde bei den Jungs wieder die Lust auf Fußball wecken“, setzt Fytanidis im Erfolgsfall auf einen Extraschub Motivation für die restlichen Spiele. „Ich hoffe, dass uns jetzt zwei Siege gelingen, damit wir Abstand zu den Abstiegsplätzen kriegen.“  rst

Olympic: Gotthalmseder – Fytanidis, Räß, Iosifoglou, Karamanos, Kinder, Tsigouriotis, Derek, Kutzmutz, Alas, Ates, Prekadinaj, Sadiku, J. Saiti, Bozaris (?), B. Saiti (?), Sayin (?).

TSV Weyarn - SC Rot-Weiß Bad Tölz (So., 15 Uhr) 

Nach dem 3:2-Heimsieg im Spitzenspiel gegen Hausham müssen die Rot-Weißen bei einem abstiegsbedrohten Team antreten. „Ich werde meiner Mannschaft immer wieder hartnäckig eintrichtern, den Gegner ja nicht zu unterschätzen“, prophezeit RW- Trainer Tarkan Demir. Gleichzeitig ist er überzeugt, dass seine Schützlinge aufgrund des Hinspiels gewarnt sein müssten: Damals mussten sich die Tölzer nämlich trotz zwischenzeitlicher Führung am Ende mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. „Weyarn ist nur einen Punkt von der Relegationszone um den Klassenerhalt entfernt und wird sich bestimmt mächtig ins Zeug legen, um zu punkten“, ist Demir überzeugt. „Unser Ziel ist trotzdem ein Sieg, um so lange wie möglich vorne dabei zu bleiben“, gibt der Coach eine klare Richtung vor. Verletzungsbedingt ist der Einsatz von Riccardo Giacalone sowie Mohamed Barrie noch fraglich. Ansonsten steht beim Tabellenzweite der gleich Kader wie vor einer Woche zur Verfügung.  dh

RW: Bahner – Ertl, H. Kocyigit, Geisler, Estner, Barthel, Barrie (?), Asoegwu, Giaclone (?), Ackermann, F. Kocyigit, Sahiti, Wagner (?), Wusawa, Rinshofer, Baumgärtner, S. Horwath (?), Abu Swid, Scurtu (?).

SC Gaißach - SC Wörnsmühl (So., 15 Uhr) 

Welche Stärken oder Schwächen die Wörnsmühler haben, kann Gaißachs Trainer Stefan Simon nicht beurteilen. „Spiele von unseren Gegner schaue ich mir eigentlich nicht an, weil wir mit den eigenen Baustellen genug zu tun haben“, erklärt der Coach. Wenngleich er mit der Entwicklung seiner Truppe nicht unzufrieden ist, gibt es noch allerhand zu tun. „Besserungen sind in mancherlei Hinsicht erkennbar. Momentan liegt das Augenmerk hauptsächlich auf der Offensivarbeit.“ Auch die Chancen konsequent zu Ende spielen und im Abschluss nicht überhastet zu agieren, gehört dazu. Im Kellerderby hofft Simon nun auf die Umsetzung der Übungseinheiten: „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Ein Sieg muss her, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.“ Auf Robert Scheuner und Patrick Schuhbauer muss der Coach in dieser wichtigen Partie verzichten. „Beide haben Corona-Symptome gezeigt, während der Woche weder gearbeitet noch trainiert. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.“  dh

SCG: Lang – Lugmair, Beutelrock, S. Sedlmaier, Waldherr, M. Söllner, F. Hartl, F. Sedlmaier, G. Simon, P. Söllner, Schmidt, V. Partenhauser, L. Bauer, Schlosser, Friedl.

SG Hausham - SV Bad Tölz (So., 18 Uhr) 

Trotz ihrer 2:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen Rot-Weiß Bad Tölz werden die Haushamer ihre Hoffnungen, zumindest als Vizemeister in die Aufstiegsrelegation gehen zu können, noch nicht völlig begraben haben. Mit Heimrecht geht die Mannschaft von Trainer Stephan Leitner auch als Favorit in das Aufeinandertreffen mit den sich im hinteren Tabellenbereich angesiedelten Tölzern. Ganz ohne Chance, zumindest mit einem Punkt den Nachhauseweg anzutreten, sieht SV-Coach Daniel Heidemann die Seinen allerdings nicht. „Während der Woche waren 29 Mann im Training“, berichtet er. „Mit Erster und Zweiter Mannschaft gemeinsam zu trainieren fruchtet. Die Bereitschaft wächst stetig.“ Und so hat sich mittlerweile eine Kernmannschaft gebildet, die das erste Punktspiel nach längerer Pause bei der SG Aying-Hofolding mit 3:2 gewann. In Hausham steht nahezu der gleiche Kader zur Verfügung. Allerdings kehrt Jan Schäffel an Stelle von Stephan Goldhofer zwischen die Pfosten zurück.  dh

SVT: Scheffel – Kelmendi, Saliuku, Geci, Kottmair, Veiqi, Hintermeier, Aqabli (?), Dalgin, Sacalos, Zeqiri, Balbiez, F. Sefaj, Vocaj.

BCF Wolfratshausen II - TuS Geretsried II (Sa., 16.15 Uhr) 

Bezirksliga-Reserve gegen Landesliga-Reserve, der Elfte gegen den Vierten – vor dem Derby im Isar-Loisach-Stadion scheint die Favoritenrolle fest vergeben zu sein. „Schon allein vom Tabellenplatz her ist das der TuS“, stellt Gerhard Keilwerth nüchtern fest. Den Farcheter Coach quält zudem ein nicht ganz unerhebliches personelles Problem: Stammtorhüter Tino Klinkmüller ist verletzt. Bei Redaktionsschluss war noch nicht klar, wer ihn am Samstag vertreten wird, da Armin Herbert (Ersatzkeeper der Ersten Mannschaft) sich noch im Aufbautraining befindet. Ansonsten gehe er optimistisch in die Partie, versichert Keilwerth: „Ich hoffe, dass jeder über sich hinauswächst und wir die vielen individuellen Fehler abstellen können.“

Bei den Geretsriedern steht Trainer Salvatore Scolaro vor dem Problem, dass sein Kader jede Woche mehr oder weniger kräftig durchgeschüttelt wird, abhängig unter anderem von der Verletztenliste der Ersten Mannschaft. „Wir versuchen, das Bestmögliche für beide Mannschaften aus der Situation zu machen“, so der Coach, der hauptsächlich seine Kicker gefordert sieht: „Sie müssen sich immer wieder neu aufeinander einstellen. Aber ich erwarte, dass wir trotzdem geschlossen auftreten und unnötige Fehler vermeiden“, sagt Scolaro. „Die Qualität ist da, deshalb habe ich keine Bedenken, dass wir auch gegen den BCF II gewinnen können.“  rst

BCF II: Herbert (?), Knaup (?) - Heiduk, Nummer, J. Kratzmeier, D. Reumuth, F. Kratzmeier, Frede, Hartmann, Rappel, Manhart, Lange, Koroma, Walser, Mair, Monachetti.

TuS II: Günaydin, Nottbusch - M. Untch, Thiess, Topic, Aliu, J. Bahnmüller, N. Karpouzidis, Rosina, Reitel, Klein, Filan.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare