1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Bad Tölz

Lenggrieser SC: Max Scheck sorgt für Erleichterung gegen Schusslicht Bad Kohlgrub

Erstellt:

Kommentare

Maximilian Scheck Lenggrieser SC
Auf den Torjäger ist Verlass: Maximilian Scheck steuerte zwei Treffer zum eher mühevollen 3:0-Heimsieg des Lenggrieser SC gegen Kreisliga-Schlusslicht Bad Kohlgrub bei. © ewald scheitterer

Am Ende liest sich das Ergebnis des Lenggrieser SC gegen Schlusslicht Bad Kohlgrub deutlich. Doch es war eine enge Kiste zwischen dem Zweiten und Tabellenletzten.

Lenggries – Vielleicht etwas wenig Tore, mag man sich beim Blick auf das Resultat beim 3:0 (1:0)-Erfolg der Lenggrieser Fußballer gegen Kreisliga-Schlusslicht FC Bad Kohlgrub denken. Doch vom Spielverlauf her war es eine engere Kiste, als so mancher vermutet hätte. Erst in den Schlussminuten stellte LSC-Goalgetter Maxi Scheck mit seinen beiden Treffern (89./90.) den Endstand her. „Mit der Leistung meine Truppe kann ich nicht einmal ansatzweise zufrieden sein“, zürnte Coach Stefan Simon, auch wenn er schon im Vorfeld vermutet hatte, „vom Kopf her, war das ganz schwierig.“

Eine enge Kiste für den LSC gegen Bad Kohlgrub

Auch wenn der LSC-Trainer anfügte, „man hat schon gesehen, dass der Gegner auch kicken kann“, so war doch das, was die Gäste boten, doch bieder und keinesfalls übermächtig. Zumindest fanden die Hausherren über lange Zeit absolut kein Mittel, um die vielbeinige FC-Defensive zu überwinden. Eigentlich hätte man Scheck schon den Führungstreffer gutschreiben müssen, doch die Führung gelungen. Doch nach guter Vorarbeit von Luis Jendrzej und Jakl Gerg war Kohlgrubs Verteidiger Maximilian Angerer (20.) um eine Fußspitze schneller am Ball als der Lenggrieser Angreifer, ehe das Spielgerät in die Maschen sprang. „Da war bei uns wenig Intensität zu spüren, die Ballverluste häuften sich – insgesamt war alles viel zu hektisch“, bemängelte Simon die Lenggrieser Bemühungen in der Folge. Auch wenn die Großchancen fehlten, rein gefühlt waren die Gäste in der letzten Viertelstunde vor dem Seitenwechsel dem Ausgleich näher als der LSC einem 2:0.

Lenggrieser SC: Auf Max Scheck ist Verlass

Als dann Jakl Gerg, der unter der Woche noch „grippisch“ darniederlag, ziemlich entkräftet zur Halbzeit Thomas Fischhaber Platz machte, flachte der Druck sogar noch weiter ab. Nach der Pause stand FC-Keeper Manuel Bichler mehr und mehr im Mittelpunkt, vor allem Scheck schien mit etlichen guten Versuchen an ihm zu verzweifeln. Und als keiner mehr daran glaubte, gelangen dem LSC-Torjäger doch noch die beiden Treffer zum 3:0-Endstand. Simons Fazit: „Wenn gar nichts mehr geht, dann haben wir heute gesehen, dass wir uns zumindest auf den Maxi Scheck verlassen können.“

Lenggrieser SC - FC Bad Kohlgrub 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (20.) Angerer (ET), 2:0 (89.), 3:0 (90.) Scheck. – Gelb-Rot: Stefan Freisl (89./Kohlgrub; Foulspiel und Meckern). – Zuschauer: 164.

Lenggrieser SC: Kleim - Dix, K. Mürnseer (61., Biagini), Reiser, Mi. Gerg - Ma. Gerg, F. Adlwarth, Demmel, J. Gerg (46., Fischhaber) - Jendrzej, Scheck.

Auch interessant

Kommentare