Vor zwei Jahren trat Andreas Riesch für Lenggries noch selbst gegen den Ball. Jetzt übernimmt der 31-Jährige das Team als Trainer.
+
Vor zwei Jahren trat Andreas Riesch für Lenggries noch selbst gegen den Ball. Jetzt übernimmt der 31-Jährige das Team als Trainer.

Der 31-Jährige war bisher Coach der zweiten Mannschaft

Lenggrieser SC: Andreas Riesch wird neuerTrainer 

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Vor zwei Jahren trat Andreas Riesch für Lenggries noch selbst gegen den Ball. Jetzt übernimmt der 31-Jährige das Team als Trainer.

Lenggries – Die Fußballer des Lenggrieser SC sind bei der Suche nach einem neuen Trainer innerhalb des eigenen Vereins fündig geworden:
Andreas Riesch, bisher Coach der zweiten Mannschaft und vor nicht allzu langer Zeit noch selbst Spieler in der Ersten, übernimmt den Posten von Martin Lindner. „Ich freue mich drauf und sehe es als eine gute Chance zum Wiedereinstieg bei der Mannschaft nach zwei Jahren Pause“, sagt der 31-Jährige, der das Team bis zum Ende der Saison als Coach übernimmt – wann auch immer das sein wird.

Peter Nar: „Die Spieler hören auf ihn, auch wenn er nah dran ist“

Auch die Lenggrieser Verantwortlichen sind froh, eine Lösung gefunden zu haben. „Es ist ja nicht so, dass alle ,hier‘ geschrien haben, als wir einen Trainer gesucht haben“, sagt Abteilungsleiter Peter Nar. Im Gegenteil, die Suche gestaltete sich schwierig und zog sich eine ganze Weile hin. Gleichwohl hält Nar Riesch für die optimale Lösung. „Die Spieler hören auf ihn, auch wenn er nah dran ist.“ Einen Teil der aktuellen Mannschaft hat Riesch in der Jugend selbst trainiert, mit dem anderen Teil hat er zusammen in der Mannschaft gespielt. Riesch selbst sieht das als Vorteil. „Ich weiß, wie ich die Spieler zu nehmen habe“, sagt er.

Stationen im höherklassigen Erwachsenen-Fußball hat Riesch logischerweise nicht vorzuweisen. Aber das macht nichts, meint Nar. „Ein junger Trainer schadet nichts, wir trauen es ihm auf jeden Fall zu.“ Der Abteilungsleiter kennt Riesch als akribischen Arbeiter. „Der Andi hat Ahnung vom Fußball und macht ein gescheites Training“, ist der LSC-Fußballchef überzeugt.


Andreas Riesch: „Wir wollen unseren zweiten Platz auf jeden Fall festigen“



Was sich Riesch mit seiner Mannschaft für den Rest der Spielzeit vornimmt, ist schwierig zu formulieren. Wegen Corona steht in den Sternen, ob die seit Herbst 2020 unterbrochene Saison 2019/20 bis Ende Juni dieses Jahres beendet werden kann. Viel Zeit für den Re-Start bleibt nicht mehr. Lenggries rangiert auf Rang zwei der Kreisliga 1 mit großem Abstand auf Spitzenreiter Otterfing. „Wir wollen unseren zweiten Platz auf jeden Fall festigen“, sagt Riesch. Falls es denn überhaupt weitergeht.

Zum Training auf den Fußballplatz will er mit seiner Mannschaft allerdings erst zurückkehren, wenn abzusehen ist, dass auch wirklich wieder gespielt wird. Riesch: „Wir haben uns mit dem Vorstand darauf verständigt, erst wieder zu trainieren, wenn die Corona-Maßnahmen zulassen, dass das Training wieder etwas mit Fußball tun hat.“



(NICK SCHEDER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare