+
Rückt gegen Waldram in den Sturm vor: Florian Adlwarth (oben). Benedikt Bergmoser fehlt der DJK verletzt. 

Waldram muss in Lenggries ran

Lenggrieser SC braucht Sieg gegen DJK Waldram und Schützenhilfe

  • schließen

Lenggries muss gewinnen, Waldram will etwas mitnehmen – auch wenn es für die DJK einzig darum geht, Trainer Ralf Zahn anständig zu verabschieden.

Lenggries/Waldram – Lenggries dagegen braucht einen Sieg im Heimspiel am Samstag (15 Uhr, Isarstadion), um im Rennen um Aufstiegsrelegationsplatz zwei zu bleiben. Das alleine reicht jedoch nicht: Zeitgleich muss sich der ASV Habach einen Patzer beim FC Deisenhofen II leisten. „Eine starke Mannschaft“, sagt LSC-Sprecher Sebastian Biagini. „Hoffentlich sind sie vor dem Tor etwas treffsicherer als vorige Woche gegen uns“, sagt Biagini. Beim etwas glücklichen Lenggrieser 2:0-Sieg vergab Deisenhofen etliche Chancen. Doch das wichtigste sei es zunächst einmal, selbst drei Punkte zu sichern – mit einem Sieg gegen die Waldramer.

Deren Trainer Ralf Zahn sieht auf seine Mannschaft eine schwierige Aufgabe zukommen. Nicht nur, weil ihm die Situation der Lenggrieser bewusst ist. Sondern auch, weil er auf etliche wichtige Spieler verzichten muss. Florian Häfner (Innenmeniskus angerissen) und Benedikt Bergmoser (Schultereckgelenk-Sprengung) fehlen weiterhin, auch Lukas Schwesig fällt definitiv aus. Auf die Absenzenliste hinzu kommen Marley Amanquah und Daniel Ettenhuber, die auf eine Hochzeit eingeladen sind. „Es wird sehr schwierig, aber wir wollen das Optimale herausholen“, sagt Zahn.

Das wollen auch die Lenggrieser, die allerdings ohne BIagini (Hochzeit) und Anton Berger (Muskelfaserriss) auskommen müssen und auf Schützenhilfe aus Deisenhofen angewiesen sind. „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagt der Team-Sprecher. „Wir haben die Punkte unter der Saison in Spielen liegen lassen, die wir nicht hätten verlieren müssen.“ Die Hoffnung, doch noch die Relegation um die Rückkehr in die Bezirksliga spielen zu können, hat Lenggries noch nicht aufgegeben. Biagini: „Wenn sich die Gelegenheit ergibt, nehmen wir sie gerne wahr.“ 

Lenggrieser SC

Schauer, - Mürnseer, L. Gerg, Riesch, S. Reiser, – Artmann, M. Gerg, J. Gerg, Fischhaber, – M. Schmid, F. Adlwarth. – Hohenreiter, Nar, Demmel.

DJK Waldram

Schubert – A. Knobloch, B. Kresta, S. Kresta, Walter, Schlott, Faganello, M. Seestaller, Müller, Raic, Gebel, Thalbauer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SC RW Bad Tölz: Eigentore von Fischer und Jähne verhelfen zum Sieg 
„Marus mach’ dich bereit. Du kommst in der zweiten Halbzeit.“ Diese Aufforderung beim Testspiel des SC Rot-Weiß Bad Tölz gegen Schliersee am vergangenen Sonntag galt …
SC RW Bad Tölz: Eigentore von Fischer und Jähne verhelfen zum Sieg 
Lindner: „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft“
35 Minuten überragend, am Ende vogelwild. Mit 5:7 (2:2) ging das erste Vorbereitungsspiel der Lenggrieser Fußballer gegen den TSV Ebersberg verlore
Lindner: „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft“
Sportfreunde Bichl: Platzwart Sonner tritt nach 50 Jahren ab 
Die Fußball-Abteilungsleiter kamen und gingen. Nur einer, der blieb: Josef Sonner. 50 Jahre lang kümmerte er sich als Platzwart um das Bichler Sportgelände.
Sportfreunde Bichl: Platzwart Sonner tritt nach 50 Jahren ab 
SV Bad Heilbrunn: Doppelpack durch Max Specker sichert Remis gegen Grünwald
Das zweite Testspiel des SV Bad Heilbrunn sorgt für ein gutes Gefühl bei Trainer Walter Lang. Auch wenn der Landesliga-Aufsteiger trotz einer 3 : 1 Führung am Ende nur …
SV Bad Heilbrunn: Doppelpack durch Max Specker sichert Remis gegen Grünwald

Kommentare