Martin Lindner (r.) freut  sich auf den ersten Test gegen den SC Pöcking-Possenhofen.
+
Martin Lindner (r.) freut  sich auf den ersten Test gegen den SC Pöcking-Possenhofen.

Jakob Gerg wieder im Training

Lenggrieser SC: Trainer Lindner grübelt wegen Sonner-Nachfolge

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Der Lenggrieser SC darf auf eine baldige Rückkehr von Jakob Gerg hoffen. Als Nachfolger für Rico Sonner hat Trainer Martin Lindner zwei  Optionen im Auge.

Lenggries – Der erste Gegner wird gleich mal ein Gradmesser: Der Lenggrieser SC tritt diesen Samstag um 12 Uhr beim SC Pöcking-Possenhofen an. Ein Bezirksliga-Aufsteiger, der sich mit einigen Neuzugängen in der neuen Spielklasse bereits wieder im vorderen Feld platziert hat. „Eine gute Mannschaft, ein guter Test für uns“, sagt LSC-Coach Martin Lindner. „Wir freuen uns drauf.“

Lenggrieser SC: Jakob Gerg trainiert wieder

Die Freude trübt ein wenig, dass er auf ein paar Spieler verzichten muss. Jakob Gerg ist zwar nach seinem Kreuzbandriss wieder im Training, für einen Einsatz reicht es aber noch nicht. Auch Markus Artmann fällt mit Kreuzbandriss das ganze Jahr aus. Martin Wasensteiner ist beruflich verhindert, steht auch künftig wegen Aufnahme eines Studiums in Nürnberg nicht immer zur Verfügung.

Zudem fällt neben Wasensteiner auch der zweite Außenverteidiger weg: Rico Sonner hat seine Karriere beendet. Wie Lindner die Positionen besetzt, ist noch unklar. „Vielleicht muss Felix Merklinger aus der Jugend ran.“ Eine zweite Option wäre Neuzugang Sebastian Dix, der etwas überraschend aus Holzkirchen zurückgekehrt ist. Lindner: „Eine Top-Verstärkung für uns.“ 

(NICK SCHEDER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare