Die Lenggrieser ohne Chance beim Testspiel gegen Pöcking.
+
Die Lenggrieser ohne Chance beim Testspiel gegen Pöcking.

Hohe Nervosität bei den jungen LSC-Spielern

Verletzungsgeplagter Lenggrieser SC verliert deutlich gegen Pöcking

  • vonEwald Scheitterer
    schließen

Der Lenggrieser SC muss eine 0:5-Pleite gegen SC Pöcking-Possenhofen hinnehmen. Der Kreisligist musste beim Testspiel auf viele Leistungsträger verzichten.

Lenggries - „Wir müssen lernen, auch unter Druck vernünftige Bälle zu spielen“, mosert Maxi Scheck nach der 0:5 (0:2)-Pleite, die der Lenggrieser SC am bei Bezirksligisten in Pöcking kassierte. Damit hatte er das Hauptmanko erkannt. Kaum einmal war es LSC gelungen, die Kugel sicher zum Mitspieler zu passen, um der strapazierten Defensiv-Abteilung etwas Luft zu verschaffen. „Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen, vor allem in Sachen Laufbereitschaft und Ballsicherheit“, gab Coach Martin Lindner zu. Ohne Jakl Gerg und Markus Artmann (beide Kreuzband-OP), ohne Flori Schauer und Max Angermeier (beide Schulter-OP), ohne Martin Wasensteiner (beruflich verhindert) und Florian Adlwarth (privat verhindert) fehlten zu viele Stammkräfte. „Wir sind in der Breite nicht mehr so stark, sind insgesamt zu jung“, sagt Lindner. Pöcking hingegen ließ Ball und Gäste laufen. Einen guten Einstand feierte immerhin der LSC-Heimkehrer Sebastian Dix. Scheck hatte im zweiten Durchgang noch die beste Chance auf den Ehrentreffer aus kurzer Distanz (76.), doch Pöckings Keeper Lukas Schuh klärte stark. Lindner: „Wir haben Spieler, die das zu locker sehen. Das müssen wir wieder rausbringen.“  esc

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare