Zum Geburtstag zwei Tore: Max Scheck (re.) steigt hoch und köpft zur 2:1-Führung ein.
+
Zum Geburtstag zwei Tore: Max Scheck (re.) steigt hoch und köpft zur 2:1-Führung ein.

3:1 gegen den SV Polling

Lenggrieser SC: Geburtstagskind Scheck trifft doppelt zum Sieg

  • VonHans Demmel
    schließen

Der Lenggrieser SC schlägt den SV Polling mit 3:1. Das Erfolgsrezept ist dabei zweimal eine der ältesten Fußballstilmittel: Ecke, Tor.

Lenggries – Trotz eines 3:1 (1:1)-Heimsiegs gegen den SV Polling war Trainer Stefan Simon vom Lenggrieser SC nach dem Schlusspfiff nicht so richtig zufrieden: „Ganz ehrlich, das fühlt sich eher wie eine Niederlage an. Meine Mannschaft hat nicht so gespielt, wie ich mir das vorstelle.“

Dabei ging es für die Hausherren recht gut los. SV-Keeper Matthias Schuster unterlief schon nach vier Spielminuten ein gravierender Lapsus. Jakob Gerg lupfte zur LSC-Führung ein. Es folgte die erste Szene zum Ärger von Simon: Mit einem Pass in die Tiefe wurde die LSC-Defensive auf einfachste Art und Weise ausgehebelt. Felipe Creutzner tauchte alleine vor Maxi Kleim auf und überwand den Torsteher der Hausherren.

Lenggrieser SC: Zweimal Ecke, zweimal Tor

Mit zunehmender Spieldauer verloren die Lenggrieser jedoch den Faden, trotzdem hatten sie Torchancen. So scheiterte Max Scheck am Lattenkreuz.

Nach der Pause wechselte Simon, brachte Martin Wasensteiner. Der war kaum eine Minute auf dem Platz, als er einen Eckball vor den Pollinger Kasten brachte, den Max Scheck mit einem wuchtigen Kopfball in die Maschen beförderte. Drei Minuten später beinahe die gleiche Situation: Wieder trat Wasensteiner eine Ecke von rechts, Scheck hämmerte den Ball unhaltbar ins Netz. Mit zwei Treffern machte sich der Torjäger selbst das schönste Geschenk zu seinem 30. Geburtstag.

LSC erwartet nächste Woche Ohlstadt zum Spitzenspiel

SV-Coach Robert Färber kommentierte: „Wir waren gefühlte 60 Minuten ein mindestens gleichwertiger Gegner. Doch mit einem Geschenk am Anfang und drei Minuten Tiefschlaf nach dem Seitenwechsel ist kein Spiel zu gewinnen.“

Stefan Simon fand doch noch Erfreuliches: „Die vier Auswechselspieler haben ihre Sache gut gemacht. Wir haben die Partie über die Bank gewonnen.“ Durch die drei Punkte ist der LSC auf den dritten Platz vorgerückt. Damit kommt es am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenführer SV Ohlstadt zum Spitzenspiel. (Hans Demmel)

Lenggrieser SC - SV Polling 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 (4.) J. Gerg, 1:1 (13.) Creutzner, 2:1 (58.) Scheck, 3:1 (61.) Scheck, – Gelb-Rot: F. Adlwarth (88./ LSC), – Schiedsrichter: Armin Just, Zuschauer: 135.

LSC: Kleim – Mürnseer (57. Wasensteiner), M. Gerg (35. Kreher), St. Reiser (68. Haug), Angermeier, Dix, F. Adlwarth, J. Gerg, Scheck, Freiberger (57. Sappl), Biagini.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare