Den Abschluss gesucht: Toni Berger hatte die Chance zum Ausgleich für Lenggries auf dem Fuß.
+
Den Abschluss gesucht: Toni Berger hatte die Chance zum Ausgleich für Lenggries auf dem Fuß.

„Kreuth war aggressiver und hat kämpferisch überzeugt“

Lenggrieser SC: Schlechte Leistung resultiert in gerechter Niederlage

  • vonHans Demmel
    schließen

Die Lenggrieser müssen nach einer schlechten Vorstellung die 1:3-Niederlage gegen die Königlichen in Kauf nehmen.

Kreuth/Lenggries – Trotz einer 1:3-Niederlage des Lenggrieser SC im letzten Vorbereitungsspiel gegen Penzberg war Martin Lindner vor dem Kreisliga-Auftakt beim FC Real Kreuth zuversichtlich. Doch der Trainer des Lenggrieser SC wurde bitter enttäuscht: „Ich kann mich nicht erinnern, eine schwächere Vorstellung von uns erlebt zu haben.“ Die Hausherren gewannen absolut verdient mit 3:1 (2:1), dabei war das Team von Trainer Reiner Leitl spielerisch nicht besser. „Aber Kreuth war wesentlich aggressiver und hat kämpferisch überzeugt“, nannte Lindner zwei der Hauptgründe für die Niederlage.

Lenggrieser SC: Es ging bereits früh bergab

Zunächst wurde hüben wie drüben auf Mittelfeldpressing gesetzt. Lenggries investierte etwas mehr in die Offensive, ein haarsträubender Fehler ermöglichte den Gastgebern jedoch schon bald die erste Möglichkeit: Franz Huber nutzte sie zum Führungstreffer. „Wir haben anschließend aber nicht reagiert, fanden nicht die richtige Einstellung für eine Antwort auf den frühen Rückstand“, schilderte Lindner den weiteren Verlauf. Dann konnte der ansonsten gut spielende Maxi Kleim im LSC-Kasten einen Real-Angreifer nur durch ein Foulspiel bremsen. Schiedsrichter Alexis Nana zeigte nicht nur auf den Punkt, sondern dem Keeper auch die rote Karte. Diese wurde nach heftiger Diskussion allerdings rückgängig gemacht (Regeländerung). Der fällige Strafstoß brachte das 2:0.

Dann gelang Luis Jendrzej der Anschlusstreffer – „völlig überraschend“, räumte Lindner ein. Und gleich nach der Pause hätte Toni Berger wohl besser Max Scheck bedient, als selbst den Abschluss zu suchen, denn er scheiterte. „Das war die hundertprozentige Möglichkeit zum Ausgleich“, haderte sein Trainer. Fortan diktierten wieder die Hausherren das Geschehen, hatten gute Möglichkeiten und trafen zum verdienten 3:1 (2:1)-Endstand. Lindners Fazit: „Mit solchen Leistungen werden wir uns garantiert ziemlich schnell vom zweiten Tabellenplatz verabschieden.“  dh

FC Real Kreuth – Lenggrieser SC 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 (10.) F. Huber, 2:0 (30. Elfmeter) M. Mack, 2:1 (38.) Luis Jendrzej, 3:1 870.) A. Schwinghammer. – Schiedsrichter: Alexis Nana (TSV Alling). – Zuschauer: 150.

LSC: Kleim - A. Angermeier, J. Gerg, L. Gerg, Lindner, Berger, M. Wasensteiner, Scheck, F. Adlwarth, Jendrzej, Biagini - Sonner, St. Reiser, S. Dix.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare