+
Maximilian Specker trug sich gleich dreimal in die Torschützenliste ein. 

„Wir haben trotzdem ganz gut mitgehalten“

Max Specker mit Hattrick: SV Bad Heilbrunn schlägt Lenggrieser SC deutlich

  • schließen

Ein Klassenunterschied war zu sehen. Allerdings vor allem in der ersten Hälfte, in der dem SV Bad Heilbrunn nur ein Treffer gelang.

Bad Heilbrunn/Lenggries – Nach der Pause probierten sowohl die gastgebenden Landesliga-Aufsteiger als auch die Kreisligisten einiges aus, und der Lenggrieser SC lud die Platzherren zum Toreschießen ein. So entschied Heilbrunn das Freundschaftsspiel am Dienstagabend 4:0 (1:0) für sich. „Ein Spiel ohne viel Aussagekraft“, sagt HSV-Trainer Walter Lang. Und mit einem weiteren Ausfall: Benedikt Specker knickte nach einer halben Stunde um, verletzte sich am Knöchel, Thomas Schmöller ersetzte ihn.

Während LSC-Trainer Martin Lindner einige Talente einsetzte, begannen die Heilbrunner mit der Stammformation, die wohl auch die erste Landesliga-Partie am Sonntag bestreiten wird. Sie hatten mehr Ballbesitz, Vorteile in den Zweikämpfen, bei der Ballannahme und -beherrschung, im Umschaltspiel und im Aufbau. Dadurch kreierten sie mehr Chancen. Max Specker nutzte eine der ersten nach Anton Krinners Flanke von rechts zum 1:0. „Von der Spielanlage her waren wir besser“, sagt Lang. „Aber wir haben trotzdem ganz gut mitgehalten“, meint Lindner. Seinen Nachwuchskickern bescheinigt er eine gute Leistung. „Die können in der Kreisliga mithalten.“ Die arrivierten Kräfte waren lauffreudig und verteilten die Bälle gut.

Die Kaltschnäuzigkeit des Aufsteigers sollte sich noch verbessern. „Ich denke, da brauchen wir mehr Konzentration“, sagt Lang. So vergaben Krinner recht frei vor dem Tor, Schmöller verfehlte den Ball aus kurzer Distanz. Für den LSC vergab Florian Adlwarth seinen Hochkaräter. Nach dem Wechsel kamen beim HSV Markus Haberl, Simon Essendorfer und Markus Petzold zum Zug und zeigten, dass sie mitspielen können, aber noch eine Weile brauchen. Das Spiel verflachte, Max Specker erhöhte nach einem Torwartfehler des eingewechselten Moritz Wechselberger und einem Foul an Schmöller im Strafraum auf 3:0. Das 4:0 bereitete er per schönem Zuspiel auf Schmöller vor. Lindner: „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir waren zu leichtsinnig, am Ende ist uns die Kraft ausgegangen.“ 

SV Bad Heilbrunn - Lenggrieser SC 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (18.) M. Specker, 2:0 (80.) M. Specker, 3:0 (90., FE) M. Specker, 4:0 (90. + 2) Schmöller, – Zuschauer: 120.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Komplett überfordert
Stark ersatzgeschwächte Heilbrunner sind in Memmingen nicht mehr als ein Sparringspartner und kassieren eine 0:9-Klatsche. 
Komplett überfordert
Der Weg wird immer steiniger für den SV Bad Heilbrunn in der Landesliga
Es ist ein steiniger Weg, den der SV Bad Heilbrunn einschlagen muss. Nicht nur, dass der Landesliga-Aufsteiger erst vier Punkte aus sieben Spielen gesammelt hat.
Der Weg wird immer steiniger für den SV Bad Heilbrunn in der Landesliga
Hiobsbotschaft für Lenggrieser SC: Jakob Gerg erneut schwer verletzt
Unterschiedlicher hätte der Saisonstart nicht verlaufen können: Während die Gäste aus Lenggries mit zwei Siegen das Tableau anführen, dümpelt Gastgeber DJK Waldram nach …
Hiobsbotschaft für Lenggrieser SC: Jakob Gerg erneut schwer verletzt
SV Bad Tölz mit leistungsgerechtem Remis gegen SG Aying/Helfendorf
Mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete die Flutlichtpartie am Mittwochabend.
SV Bad Tölz mit leistungsgerechtem Remis gegen SG Aying/Helfendorf

Kommentare