Viel Potenzial steckt im jungen Kader des SC Gaißach für die neue Saison (hinten, v. li): Andreas Würmseer, Florian Sedlmaier, Lukas Riesch, Stefan Schwaiger, Lucas Schmidt, (Mitte) Trainer Thomas Gärner, Sebastian Sedlmaier, Peter Söllner, Michael Söllner, Florian Hohenreiter, Patrick Schuhbauer, Tizian Schuhbauer, William Friedl, Florian Söllner, (vorne) Michael Lugmair, Matthias Beutelrock, Lukas Bauer, Valentin Friedl, Markus Großmann, Andreas Schwaiger, Thomas Lugmair und Lorenz Hartl.
+
Viel Potenzial steckt im jungen Kader des SC Gaißach für die neue Saison (hinten, v. li): Andreas Würmseer, Florian Sedlmaier, Lukas Riesch, Stefan Schwaiger, Lucas Schmidt, (Mitte) Trainer Thomas Gärner, Sebastian Sedlmaier, Peter Söllner, Michael Söllner, Florian Hohenreiter, Patrick Schuhbauer, Tizian Schuhbauer, William Friedl, Florian Söllner, (vorne) Michael Lugmair, Matthias Beutelrock, Lukas Bauer, Valentin Friedl, Markus Großmann, Andreas Schwaiger, Thomas Lugmair und Lorenz Hartl.

SC Gaißach will sich in der A-Klasse konsolidieren

SC Gaisach: Neustart mit Hindernissen - Junger Kader sucht dringend Torhüter

  • Nick Scheder
    VonNick Scheder
    schließen

Der SC Gaißach möchte nach dem Abstieg aus der Kreisklasse einen Neustart vollziehen. Bis auf Kapitän Matthias Beutelrock sind alle Spieler unter 25 Jahre alt.

Gaißach – Der SC Gaißach vollzieht einen Neustart. Nach dem Kreisklassen-Abstieg in der Vorsaison – die Entscheidung am grünen Tisch aufgrund der Quotientenregelung wäre wohl auch auf dem Feld schwer zu ändern gewesen –wollen sich die Gaißacher mit neuem Trainer und junger Mannschaft in der A-Klasse konsolidieren. „Bis auf Kapitän Mathias Beutelrock sind alle Spieler unter 25“, sagt Trainer Thomas Gärner. Für den 45-Jährigen eine Herausforderung, die er gerne annimmt: „Ich habe Spaß daran, eine Mannschaft aufzubauen und die jungen Spieler zu fördern und zu fordern.“

Gärner möchte nach einer Saison voller Negativerlebnisse in Form von vielen Niederlagen nun wieder positive Stimmung in die Mannschaft reinbringen. „Das Potenzial im Kader ist da, und es kommen einige gute Spieler von den Junioren“, sagt der Tölzer, der auch beim Training des Gaißacher Nachwuchses eingebunden ist. Für fast alle der letzten verbliebenen Routiniers, die noch zu Gaißacher Bezirksoberligazeiten gespielt und in der Vorsaison teilweise noch ausgeholfen haben, ist nun Schluss. Georg Simon und Hannes Schlosser beenden ihre aktive Karriere, Vitus Partenhauser legt zumindest eine Pause ein. Die anderen haben bereits aufgehört. Die Jungen sind nun in der Pflicht.

SC Gaisach: Suche nach einem Torhüter - Ist Valentin Friedl die Lösung?

Größtes Problem ist derzeit die Torhüterposition. Stammkeeper David Lang muss ab Mitte August wegen seiner Ausbildung in der Meisterschule kürzer treten. Markus Großmann ist verletzt, eine Alternative nicht in Sicht. Eine Notlösung wäre Thomas Wasensteiner, der sich eigentlich bereits aufs fußballerische Altenteil begeben hatte. Gärner hofft auf eine Lösung, „sonst haben wir ein ernsthaftes Problem“. Die Lösung könnte Valentin Friedl sein. Der Reichersbeurer war zumindest schon mal im Training „und hat einen guten Eindruck hinterlassen“.

Auf dem Feld sieht Gärner Fortschritte. Auch die Vorbereitung stimmt den SCG-Trainer positiv. Bisher gab es zwei Siege gegen Tölz und Antdorf, gegen den FC Kochelsee Schlehdorf unterlagen die Gaißacher 2:3. „Im Training ziehen alle mit, spielerisch haben wir allerdings noch einiges an Arbeit vor uns.“ Deswegen stand bis zum Saisonstart in erster Linie der Spielaufbau auf dem Programm. (Nick Scheder)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare