+
Mit einer Glanzparade die Gästeführung verhindert: SV-Keeper Fidan Sefaj entschärfte mit den Fingerspitzen einen knallharten Freistoß von Hüseyin Kocyigit.

„Das war ein starkes Derby“

Ekstase bei RW Bad Tölz: Giacalone trifft zum Derbysieg

  • schließen

„Die Nummer eins in der Stadt sind wir“, skandierten die rot-weißen Kicker und ihre Anhängerschaft nach dem 1:0-Sieg gegen den Lokalrivalen SV Bad Tölz am Samstagnachmittag.

VON HANS DEMMEL

Bad Tölz – Mit Freudentänzen um ein Bengalisches Feuer in den Vereinsfarben und Jubelgesängen wurde der Derbysieg vor den Toren der SV-Sportanlage gebührend gefeiert. Erstmals nach zwölf Jahren waren die beiden Stadtvereine in einem Punktspiel wieder aufeinander getroffen.

Nach neun Siegen in Serie begannen die Hausherren recht selbstbewusst, waren von Beginn an die spielerisch bessere Mannschaft. Allerdings schafften es die Gastgeber trotz aller Überlegenheit nur bis an die Strafraumgrenze der Rot-Weißen; zwingende Torchancen sprangen nicht heraus. Davon konnte der Stadtrivale im ersten Abschnitt zumindest deren drei verzeichnen. Zunächst hatte sich Max Barthel auf der linken Seite durchgesetzt, brachte das Spielgerät mit einer scharfen Hereingabe in den Fünfer, doch Marinus Estner verfehlte knapp. Dann verhinderte Fidan Sefaj mit einer Glanzparade die Gästeführung. Mit den Fingerspitzen entschärfte der SV-Keeper einen stark geschossenen Freistoß von Hüseyin Kocyigit. Der Ball landete allerdings genau vor Max Geisler. Der Rot-Weiß-Angreifer zog ab, zielte jedoch knapp am Pfosten vorbei. Geisler war kurz zuvor für Riccardo Giacalone ins Spiel gekommen. Der RW-Torjäger war mit einer Zerrung ins Spiel gegangen und musste eine Pause einlegen.

Zur entscheidenden Szene war Giacalone nach einer Rückwechslung aber wieder mit von der Partie. Als sich schon ein torloser Spielausgang abzeichnete, beförderte Alex Baumgärtner den Ball mit einem weiten Schlag in Richtung gegnerisches Tor. Zusammen mit Hicham Aqabli versuchte Keeper Sefaj, an die Kugel zu kommen, lachender Dritter aber war der RW-Goalgetter. Plötzlich stand Giacalone alleine mit dem Ball vor dem leeren Kasten. Beinahe wäre der erfolgreiche Abschluss auch noch missglückt, denn der Torjäger donnerte die Kugel erst gegen die Unterseite der Latte, um letztlich dann doch noch jubeln zu dürfen.

RW-Coach Tarkan Demir strahlte: „Das war ein starkes Derby. Der SV hat gut gespielt, aber im Mittelfeld werden Begegnungen nicht entschieden. Wir hatten die besseren Chancen und die Partie deshalb, zwar ein bisschen glücklich, aber verdient gewonnen.“ SV-Trainer Aqabli war in seiner Analyse nachsichtig mit seinem Personal: „Wir waren vielleicht etwas nervös, wollten nicht verlieren und haben nicht ganz so befreit aufgespielt wie in den Begegnungen davor. Wegen dieser Niederlage geht aber die Welt nicht unter. Wir sind auf dem richtigen Weg und den gehen wir weiter.“

SV Bad Tölz – SC Rot-Weiß Bad Tölz 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (86.) R. Giacalone. – Schiedsrichter: Ronald Thiess. – Zuschauer: 300.

SV Bad Tölz: Fi. Sefaj – Asoegwu, L. Papadopoulos, G. Saliuku, Sacalos, A. Geci, F. Kocyigit, T. Dalgin, Beriska, Aqabli, Fa. Sefaj – Weber, Haslinger.

SC Rot-Weiß Bad Tölz: Scurtu – H. Kocyigit, Ertl, O. Selmani, Rinshofer, Baumgärtner, M. Estner, Barthel, Barrie, Giacalone, Ackermann - M. Geisler, Marrah.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare