„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 
+
Das Rad nicht neu erfinden: Stefan Simon trainiert bis zur Winterpause wieder den SC Gaißach.  

„Mannschaft muss nötige Sicherheit bekommen“

Bis zur Winterpause - Stefan Simon übernimmt erneut das Traineramt

  • schließen

Vor gut viereinhalb Jahren verließ Stefan Simon den SC Gaißach, trainierte an der Seite von Daniel Heidemann den Nachwuchs des FC Bayern München.

Vor gut viereinhalb Jahren verließ Stefan Simon den SC Gaißach, trainierte an der Seite von Daniel Heidemann den Nachwuchs des FC Bayern München. Jetzt ist er zurück bei seinem Heimatverein, mit dem er in der Bezirksoberliga spielte und den in er der letzten Bezirksligasaison noch trainierte. Jetzt übernimmt Simon – vorerst bis zur Winterpause in drei Wochen – das Amt von Helmut Schenk, der kürzlich hingeschmissen hat, weil er der Mannschaft keine Impulse mehr habe geben können. „Wir denken, dass wir mit Stefan den richtigen Mann haben, der uns mit seiner Erfahrung, seiner Fachkenntnis weiterhilft“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Hannes Schlosser.

Simon freut sich auf seine neue Herausforderung. „So neu ist sie für mich allerdings gar nicht“, sagt der Geschäftsführer von Kältetechnik Simon. Er trainierte bisher die U 19 -A-Junioren mit Co-Trainer Michael Söllner. Der kümmert sich in den kommenden Wochen um die Spielgemeinschaft, damit Simon sich auf die erste Mannschaft konzentrieren kann. Je nachdem wie das läuft – Simon hat auch noch einen Betrieb zu führen – möchte der Verein dann die Winterpause nutzen, um einen Trainer bis zum Saisonende zu finden.

Unkonstante Ergebnisse sind das Problem

In der Kürze der Zeit wird Simon – Erfahrung hin oder her – das Rad nicht neu erfinden können, den Tabellenzehnten nicht plötzlich auf die Aufstiegsränge führen. „Die Spiele muss schon die Mannschaft auf dem Platz gewinnen“, sagt Schlosser.

Doch Simon will sie darauf vorbereiten. „Wir werden keine großen Sprünge machen, aber ein paar grundlegende Dinge können wir schon verbessern“, glaubt der 35-Jährige. Beispielsweise hat er beobachtet, dass in Gaißach sehr weit auseinander verteidigt wird. Das Potenzial, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu bekommen, habe die Mannschaft. Das Problem bisher: sehr unkonstante Ergebnisse. „Sie muss jetzt die nötige Sicherheit bekommen.“ Die will Simon ihr geben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare